04

Die schönsten Städte und Orte in Norwegen

Eine Reise durch Norwegen ist immer eine gute Idee. Wer in das Land der Fjorde, Trolle und nordischer Gelassenheit reist, trifft auf eine Vielzahl von spannenden Städten und interessanten Orten.

Es gibt die großen, lebhaften Städte, in den sich Moderne und Geschichte vereinen. Es gibt auch die ruhigen Orte, die aus einem Bilderbuch stammen könnten.

Mit seinen vielfältigen Landschaften bietet Norwegen für jeden Reisenden etwas. Einzige Voraussetzung ist mit jedem Wetter umgehen zu können!

Übersicht

Trondheim - Nicolos Reiseblog
Trondheim - Nicolos Reiseblog

Trondheim

Trondheim ist drittgrößte Stadt Norwegens und eine der interessantesten Städte des Landes. Im Schatten der anderen Perlen, die Norwegen zu bieten hat, ist Trondheim die perfekte Stadt für einen Wochenendausflug und es lohnt sich, ein paar Tage in der Stadt zu verbringen.

Sie wurde 997 n. Chr. von den Wikingern als Handelsposten den Ufern des Flusses Nidelva gegründet und ist damit eine der ältesten Städte Norwegens. Bis 1217 war Trondheim die Hauptstadt und erzbischöflicher Sitz des Landes. Auch heute noch werden die Könige und Königinnen in Trondheim gekrönt.

Der Nidarosdom war in der Geschichte eine wichtige Pilgerstätte und ist der Endpunkt des Nidarosweges, einer Reihe von Routen, die in Trondheim enden – vergleichbar mit dem berühmten Camino de Santiago in Spanien.

Neben dem Nidarosdom sind die historische Brücke “Gamle Bybro”, die Festung Kristiansten sowie die bunten Häuser an den Ufern der Nidelva absolute Highlights der Stadt.

Bei Deinem Besuch solltest Du daher  nicht verpassen, an den Kais des Flusses Nidelva eines der typischen Postkartenmotive der Stadt zu fotografieren. Obwohl es in Trondheim noch viel mehr malerische Orte zu sehen gibt, ist es ein wahres Vergnügen, hier entlangzuschlendern und die alten Docks zu bewundern, die zu Geschäften und Restaurants umgebaut wurden.

Es ist auch eine der besten Möglichkeiten, diese wunderschöne Stadt und die typische nordeuropäische Architektur kennenzulernen. Die bunten Häuser sind wahrscheinlich das inoffizielle Wahrzeichen von Trondheim.

Weitere Eindrücke und Highlights der Stadt bekommst Du im Artikel Trondheim Sehenswürdigkeiten und Tipps auf dem Reiseblog von Nicolo.

Nicolos Reiseblog

Auf Nicolos Reiseblog bist Du genau richtig, wenn Du Nicolo auf seinen Entdeckungsreisen durch Europa und das angrenzende Mittelmeer begleiten möchtest.

Stavanger - Julia Beatrice
Stavanger - Julia Beatrice

Stavanger und der Preikestolen

Im Südwesten von Norwegen liegt die viertgrößte Stadt des Landes: Stavanger. Sie hat rund 150.000 Einwohner und die perfekte Lage für Ausflüge zu den umliegenden Stränden und Fjorden. Auch die Stadt selbst ist hübsch und hat viel zu bieten. Das beliebte Einkaufsviertel mit kleinen engen Gassen und schmucken Fassaden liegt direkt am Hafen. 

Bei einem Bummel durch die Øvre Holmegate schlägt das Herz von Fotograf:innen höher, denn alle Häuschen sind mit bunten, ausdrucksstarken Farben bemalt. Besonders beliebt: das Bøker og Børst – ein kunterbunter Bookshop und Fair Trade Café, in dem es auch Craft Beer gibt (Øvre Holmegate 32). Mein Tipp für einen Tag am Strand: Wenn du vor dem traditionsreichen Sola Strand Hotel, Axel Lunds veg 27, Sola, stehst, breitet sich eine kontrastreiche Bucht vor deinen Füßen aus. Von Stavanger aus fährst du etwa eine Stunde und 15 Minuten zum Preikestolen. 

Auf der Strecke liegt in Lauvvik eine Fährüberfahrt. Der Preikestolen oder Prekestolen ist eine Felsplattform mit Fjordpanorama. Übersetzt bedeutet das Wort „Predigtstuhl“, aufgrund der ikonischen Form einer Kanzel. Die Wände des Felsens fallen über 600 Meter steil ab. Es gibt zwei Möglichkeiten, den Preikestolen zu besichtigen: eine Wanderung oder eine Fahrt mit dem Schiff über den Lysefjord. 

Der rund 4 km lange Wanderweg ist wunderschön und weist einen Höhenunterschied von 330 Metern auf. Das Schiff kreuzt unterhalb der ikonischen Felsformation und startet direkt in Stavanger. Der Preikestolen war sogar ein Filmdrehort, für „Mission Impossible: Fallout“ mit Tom Cruise (2018). Der spektakuläre Blick über die Fjordlandschaft ist definitiv eine Reise wert.

Wenn Du mehr über Stavanger und andere skandinavische Orte erfahren möchtest, dann schau bei juliasjourneyz.com vorbei. 

juliasjourneyz.com

Julia Beatrice war früher Journalistin schreibt heute auf ihrem Blog Julias Journeyz übers Reisen und ein minimalistisches Lebenskonzept. Ihr Fokus liegt auf dem Entdecken der Natur. Stavanger und den Preikestolen hat sie 2017 besucht und in ihrem Blogbeitrag Tipps zum Sparen im Norwegen-Urlaub veröffentlicht.

Lies auch

Honningsvåg
Honningsvåg - Miriam Sarah Palm

Honningsvåg

In dem silber gläzenden Mantel fühle ich mich wie eine Außerirdische, dazu dicke Handschuhe und eine Mütze auf dem Kopf. So geht es hinein in die Welt aus 44.000 Kilogramm Eis. Sie Sitzbank ist aus Eis, die Wände sind es – und natürlich das Iglu, das mit Rentierfällen und einer Lampe ausgestattet ist und viel Gemütlichkeit ausstrahlt. Das Glas, sagt der Mann an der Bar, soll ich bitte behalten. Es bringe Glück, wenn man das aus Eis bestehende Glas in den Fjord draußen werfe und sich dabei etwas wünsche.

Die Artico Eisbar in Honningsvåg ist nur eines der Erlebnisse, die die Kleinstadt im hohen Norden Norwegens zu bieten hat. Die meisten kennen die Hafenstadt Honningsvåg als Ausgangspunkt zum Nordkap. Das Nordkap als Sehnsuchtsort für viele Reisende – quasi das Ende des europäischen Kontinents.

Die kleine Hafenstadt – Honningsvåg hat nur 2500 Einwohner – ist nebst der Fischerei komplett auf Tourismus eingestellt, hat sogar einen eigenen Flughafen und beherbergt das Nordkap-Museum. Aber vor allem in den Morgen- und Abendstunden, wenn keine Tagestouristen da sind und keine Kreuzfahrt- und Hurtigruten-Schiffe im Hafen liegen, strahlt der Ort eine Ruhe und Magie aus. Außer im traditionsreichen Pub Nøden, in dem das Nachtleben des Ortes stattfindet. Wird es dunkel, flackern Nordlichter am Himmel, in grünen Streifen flackern und tanzen sie und ziehen über den Hafen.

Honningsvåg liegt auf der Insel Magerøya, auf der auch das Nordkap zu finden ist, und wird hin und wieder als nördlichste Stadt bezeichnet – was falsch ist. Und auch wenn das Nordkap gerne als nördlichster Punkt Europas (Spitzbergen ist viel nördlicher) oder als nördlichster Punkt Festland-Europas (es liegt auf einer Insel) bezeichnet wird, ist das falsch: Das Nordkap ist lediglich der nördlichste Punkt, der mit dem Auto erreichbar ist.

Wenn Du mehr über Henningsväg erfahren möchtest, Miriam hat einige nützliche Informationen zusammengetragen. 

nordkap-nach-suedkap.de

Miriam bloggt unter Nordkap nach Südkap – wie der Name schon verrät hauptsächlich aus Norwegen und dem hohen Norden sowie aus Kenia und Subsahara-Afrika. Ob Löwen- oder Nordlichter-Safari, Sie nimmt dich mit zu ihren Lieblingsorten, gibt Reisetipps und Erfahrungen weiter und teile ihre Magical Moments mit dir.

Blick vom einem Segelschiff auf Häuser an der Küste am Oslofjord in Norwegen - Konpasu.de
Blick vom einem Segelschiff auf Häuser an der Küste am Oslofjord in Norwegen - Konpasu.de

Oslofjord

Der Oslofjord ist die 118 km lange Verbindung zwischen der norwegischen Hauptstadt Oslo mit der Skagerrak Meerenge zwischen Norwegen und Dänemark.

Für die Einheimischen von Oslo ist der Fjord das Naherholungsziel, mit den bunten Holzhäuschen am Wasser. Die rot, blau, gelb und grünen Häuser stehen entlang des gesamten Fjordes, auch auf den Inseln vor Oslo.

Aus Oslo gibt es Kreuzfahrten zu den bunten Häuschen, mit den Inseln und Naturlandschaften. Sie fahren vor dem Rathaus ab, dem Wahrzeichen der Hauptstadt Oslo.

In drei Stunden fährst du mit einem restaurierten Segelschiff durch den Hafen, zu den Inseln und kannst am Rückweg vor dem Kon-Tiki-Museum auf der Halbinsel Bygdøy aussteigen. Das nächste Schiff bringt dich wieder zurück nach Oslo.

Möchtest du den Fjord auf eigene Faust erkunden, spaziere entlang den Wanderwegen an seinen Küsten. Ein mögliches Ziel ist der Vettakollen mit einem guten Blick auf den Fjord.

Oder wie wäre es mit Inselhopping, einem gecharterten Boot zum Fischen oder eine Fahrt mit dem Kajak auf dem Oslofjord? Es gibt viel zu Erleben.

Komme zumindest zu den Museen auf der Halbinsel Bygdøy, fahre einmal mit einem der alten Holzschiffe auf dem Fjord und setzte dich an seine Küste für den Blick auf die Schiffe.

konpasu.de

Daria und Thomas von Konpasu.de zeigen Dir, wie Du mit wenig Zeit viel von der Welt siehst.

Oslo Hafencity - Schönste Zeit Magazin
Oslo Hafencity - Schönste Zeit Magazin

Ein Wochenende in Oslo – Die besten Tipps für die Stadt am Fjord

Strahlend blauer Himmel, Cafés mit Meerblick, Kulturzentren und Gebäude mit aufregender Architektur: die Stadt Oslo bietet ihren Gästen viel. Und entgegen der Vermutung, ein Besuch in Oslo könnte zu kalt oder zu teuer werden, ist es gar nicht so schwierig, das Gegenteil zu beweisen. 

Wir haben Oslo im Frühling besucht. Die Ostertage nutzen viele Norweger für Besuche in Restaurants und Cafés. Rund um die berühmte Oper und die Hafencity Aker Brygge herrscht geschäftiges Treiben. Obwohl das Thermometer noch Temperaturen knapp über Null anzeigt, wärmt die Sonne schon ordentlich. Das Licht ist hell, die Menschen sitzen an jeder nur möglichen Ecke in Straßencafés. Man isst Zimtschnecken, trinkt Kaffee oder geht in den zahlreichen Restaurants essen. Weil es auch in Norwegen Foodtrucks und kleine Imbisse gibt, haben wir auch hier für jeden Geldbeutel das passende Angebot gefunden.

Um Kunst und Kultur der Stadt zu erleben, lohnt es sich in allen Stadtteilen viel zu Fuß zu gehen. Besonders schön ist es in Grünerløkka. Eine Bootsfahrt auf dem Meer lässt sich mit dem Besuch des Fram Museums verbinden. Die besten Cocktails haben wir in der Bar Torggata Botaniske getrunken. 

Schönste Zeit Magazin

Charis liebt die Berge, Architektur und gutes Essen. Ihre Wahlheimat Hamburg verlässt sie so oft es geht für Reisen in die Alpen. Im Schönste Zeit Magazin werden die Alpenländer von ihrer aufregendsten Seite gezeigt. Hotels, Restaurants, Museen, Architektur, Wanderungen, Rezepte, Buchrezensionen und vieles mehr sind zu entdecken. Wer Ferien in den Alpen machen möchte, findet hier jede Menge individuelle Tipps und  Inspirationen. 

Tromsö Reisetipp Polarnachthimmel - GoOnTravel.de
Tromsö Reisetipp Polarnachthimmel - GoOnTravel.de

Tromsø – Paris des Nordens

Die größte Stadt nördlich des Polarkreises ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Tromö, wie sie auf Deutsch geschrieben wird ist einer der beliebtesten Häfen auf der Postschiffroute zwischen Bergen und Kirkenes. Und das nicht ohne Grund.

Viele interessante Sehenswürdigkeiten locken Touristen aus aller Welt in die kleine arktische Metropole. Tromsö in Nordnorwegen punktet mit jeder Menge nördlicher Superlativen, wie die nördlichste Kathedrale der Welt, die nördlichste Universität oder die fast nördlichste Brauerei der Welt.

Trömso ist vor allem in der Polarlichtersaison von September bis April besonders beliebt. So heißt es, kann man bereits in der Stadt selbst die Aurora borealis am Himmelszelt beobachten. Die Stadt ist geprägt durch internationale Studenten, Touristen und der Sami. Diese Mischung aus Kunst und Kultur ist in den Straßen zu spüren. So lassen sich Museumsbesuche, Polarlichterjagd und urige Kneipengänge bestens kombinieren mit Hundeschlittenfahrten oder Whale watching. Es müssen natürlich die Wetter- und Klimabedingungen mitspielen.

Auch nach meinen zwei Besuchen im November und Februar bin ich von Tromsö, vor allem zur Polarnacht noch immer fasziniert. Das Farbspiel am Himmel, wenn die Sonne es vergeblich versucht hinter den Bergen aufzugehen, der tiefblaue finstere Himmel bereits am frühen Nachmittag und die stetige Hoffnung doch noch einen leichten grünen Streifen am Nachthimmel ausfindig zu machen.

Mehr über Tromsö erfährst Du bei Anne-Katrins Blog GoOnTravel.de

goontravel.de

Seit 2015 schreiben Anne-Katrin und Anja auf GoOnTravel.de zu Reisezielen rund um den Globus. Der Fokus liegt vor allem auf Afrika, Europa und Amerika. Auch über ihre Heimat Brandenburg sowie ihre Wahlheimat Sylt (Anne-Katrin) und Berlin (Anja) finden die Leser zahlreiche Empfehlungen. Neben Reisetipps halten sie hilfreiche Tipps rund um die (Reise)Fotografie bereit.

Hammerfest Hafen - silvertravellers.de
Hammerfest Hafen - silvertravellers.de

Hammerfest, eine Stadt hoch im Norden

Auf der Insel Kvaløy in der Region Finnmark befindet sich die Stadt Hammerfest. Hoch im Norden, jenseits des Polarkreises geht die Sonne zwischen Mai und Juli nicht unter und zwischen Mitte November und Mitte Januar nicht auf.

Dass die Stadt, welche im Wesentlichen von der Fischerei und vom Seeverkehr lebt, sogar in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen wurde, verdankt sie der ersten Vermessung des Erdballs im Zeitraum von 1819 bis 1852. Der Messpunkt Fuglenaes in Hammerfest bildet das nördliche Ende des skandinavisch-russischen Meridianbogens – und an eben dieser Stelle erinnert heute eine Säule an dieses denkwürdige Ereignis: die Meridiansäule.

Die Stadt Hammerfest trägt in ihrem Wappen den Eisbären und ist gleichzeitig die Heimat des berühmten Eisbärenclubs. In diesen darf nur eintreten, wer einmal die Reise bis hierher in den hohen Norden unternommen hat – nur vor Ort in Hammerfest kann man eine Mitgliedschaft in diesem elitären Club begründen. Tatsächlich unterliegen viele Touristen jedoch einem Irrtum: der Club wurde nicht zum Schutz der Eisbären gegründet, sondern um die Geschichte der Stadt und der Jagd in der Arktis zu dokumentieren. So erhält dann auch jedes Mitglied freien Eintritt in das kleine Museum in den Klubräumen, in dem präparierte Tiere, Bärenfelle und Knochen von der Jagdgeschichte Hammerfests erzählen.

Lebendige Eisbären gibt es in Hammerfest übrigens nicht und so kannst du als Tourist ganz beruhigt einen Stadtbummel unternehmen. Vielleicht mit einem Fotostop am Rathaus, vor dem dann doch wieder …. naaa, was meinst du? …. Eisbären zu sehen sind.

Mehr über die Stadt im hohen Norden Norwegens berichtet Cornelia vom Reiseblog SilverTravellers in ihrem Blogbeitrag über einen Besuch in Hammerfest.

silvertravellers.de

Cornelia betreibt den Reiseblog SilverTravellers – sie berichtet dort über Reiseziele und Sehenswürdigkeiten sowohl innerhalb Deutschlands als auch weltweit und gibt viele hilfreiche Reisetipps. Ein zweiter Schwerpunkt auf ihrem Blog ist die Kulinarik mit Rezepten aus aller Welt zum Nachkochen.

Weitere Reiseberichte

Mike Strübing
Robur Ferienhäuser auf den Lofoten

Als Robur Ferienhäuser werden alte Fischer  Hütte bezeichnet. Der Name für die Hütten Stammt Wohnstätten (bu) und Ruderer (ror). Der Nutzen der Hütten bestand damals darin, den von weither kommenden Fischern,

Weiterlesen »
Mike Strübing
Flåm am Aurlandfjord

Flåm ist ein kleiner 400 Seelen Ort am Ende des Aurlandfjordes. Bekannt ist der Ort durch seine Flåmbahn, die im Jahre 1922-1940 erbaut wurde. Die Bahn verbindet den Ort Flåm

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Education Template