Gasflaschen Wohnmobil – Befüllung, Sicherheit, Versorgung

Das Thema Gasflaschen – Versorgung und Sicherheit wird wohl für die meisten Camper irgendwann ein Thema in der Reisevorbereitung werden. Gasflaschen sind für Wohnmobilisten, neben der Tankfüllung, einer der wichtigsten Punkte für einen gelungenen Road Trip

Heizung, Kocher, Kühlschrank und Warmwasser, für all das wird in einem Camper Gas verwendet. Gas ist im Alltag eines Campers nicht wegzudenken. Alternativen sind bisher am Markt noch nicht stark vertreten. Eine reine Stromversorgung noch nicht ausgereift.

Doch was ist zu beachten? Was gibt es für Flaschen? Und wo tauscht man die Flaschen?

Übersicht

ESS Partner AS
ESS Partner AS - Norwegen
Übersicht

Welche Größen gibt es bei Gasflaschen?

Gasflaschen für Wohnmobile oder Wohnwagen werden in zwei Größen angeboten. Die kleinen Gasflaschen haben 5 Kilogramm und die großen 11 Kilogramm Gasinhalt.

In Vans finden sich meist die kleinen Flaschen von 5 Kilogramm und in Wohnmobilen die größeren Flaschen.

Stahl oder Aluflaschen? 

Am gängigsten auf dem Wohnmobilmarkt sind die Stahlflaschen. Das Problem ist, das eine Stahlgasflasche mit einem Füllgewicht von 11 Kilogramm Gas allein schon 12 Kilogramm Eigengewicht auf die Waage bringt.

Eine Alugasflasche hingegen bringt gerade einmal um die 6 Kilogramm Eigengewicht bei einem zusätzlichen Füllgewicht von 11 Kilogramm auf die Waage.

Die Preise für eine leere Stahlgasflasche liegen bei um die 60 €. Für eine Aluflasche zahlt man leer um die 180 €.

Gasflaschen kaufen oder leihen

Leihen oder kaufen, das ist immer wieder eine Frage. Bei den Gasflaschen mit den roten Streifen handelt es sich um Leihflaschen. Hier bekommt man immer eine neu befüllte Flasche im Austausch. Die rotmarkierten Flaschen sind somit Leihflaschen. 

Die Gasflaschen mit grauer Banderole sind hingegen Eigentumsflaschen. 

Der Nachteil der Leihflaschen ist, das Du diese nur bei den entsprechenden Vertriebspartnern tauschen kannst. Das wird zum Beispiel bei Alugasflaschen schon interessant. Hier ist das Netz in Südeuropa nicht gerade dicht. In Deutschland hingegen ist der Tausch von Alugasflaschen kein Problem. 

Der Vorteil Deiner eigenen Flasche ist, das Du diese in fast jedem Baumarkt, an Tankstellen, auf Campingplätzen oder LPG Geschäften ohne Probleme gegen eine volle tauschen kannst.

Propan oder Butan?

Es gibt in Europa zwei Varianten von Gasen für den Campinggebrauch: Propan und Butan. Welches das beste Gas für Euren Einsatz ist und welche entscheidenden Vor- und Nachteile Propan oder Butan haben, diese Infos könnt Ihr hier nachlesen

Gutes oder schlechtes Gas

Gibt es gutes und schlechtes Gas? Ja, das gibt es leider. Und leider ist dies beim Kauf nicht zu erkennen. Damit diese Gase die Schläuche und Durchflussregler nicht verunreinigen, empfiehlt sich der Einbau eines Filters zwischen Flasche und Regler. 

Truma zum Beispiel schreibt in seinen Garantiebedingungen einen Gasfilter für seine Systeme vor. 

Sicherheit während der Fahrt

Hier gibt es viele unterschiedliche Aussagen. Für Deutschland gilt, das Du die Gasflaschen nicht abklemmen, aber zugedreht haben musst. Bist Du in Frankreich unterwegs, so muss die Flasche vom Anschluss getrennt und mit der Roten Kappe versehen sein. 

Zu beachten ist die Heizgeräterichtlinie 2001/56/EG mit den Ergänzungen 2004/78/EG und 2006/119/EG. In diesen Richtlinien heißt es, das Wohnmobile ab Baujahr 01/2007 , während der Fahrt mit einer Sicherheits-Absperreinrichtung ausgestattet sein müssen. 

Bei dem größten Heizungsanbieter für Wohnmobile Truma, heißen diese Sicherheitsabsperrventile  „Mono“- oder „Duo-Control“. Der Kostenpunkt für die Sicherung einer Gasflasche liegt bei um 200,-€ und bei zwei Gasflaschen bei 350,- €. 

Aus unserer Sicht ist es sinnvoll, die Gasflasche aus Sicherheitsgründen immer vom Anschluss zu trennen.

Aus Sicherheitsgründen raten wir auch immer davon ab, das Gassystem für Heizung oder Kühlschrank während der Fahrt zu betreiben

Lies auch

Entlang E45 - Schweden
Entlang E45 - Schweden
Übersicht

Welcher Gasdruck ist zulässig?

Europaweit ist ein maximaler Gasdruck von 30 Millibar für Gasanlagen vorgeschrieben. 

Wie oft muss eine Gasanlage geprüft werden?

Seit April 2022 gilt wieder eine zweijährliche Gasprüfung in Wohnwagen und Wohnmobilen in Deutschland. Gasdruckregler und Hochdruckschläuche müssen alle 10 Jahre gewechselt werden. 

Ausländische Gasflaschen am eigenen Gassystem

Es gibt keine Regelung für einheitliche Anschlusssysteme  in Europa. Die Gewindegrößen variieren somit innerhalb Europas. Abhilft schafft hier ein Euro-Anschluss-Set. Ein weiterer Vorteil dieses Set ist es, das viele europäische Gasversorger somit in der Lage sind, deutsche Gasflaschen wieder zu befüllen.

Sicherheit im Gaskasten

  • Keine elektrischen Zündquellen an den Gasflaschen
  • Keine batteriebetriebenen Gräte im Gaskasten
  • Montagearbeiten immer vom Fachmann tätigen lassen
  • Immer bewusst sein, das Gasflaschen ein Gefahrengut darstellen
  • Belüftungslöcher im Gaskasten dürfen nicht zugestellt sein

Weblinks

 

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Education Template