Manakamana Temple – Nepal

Der Manakamana-Tempel liegt im nepalesischen Distrikt Gorkha. Gewidmet ist der Tempel der Hindu-Göttin Bhagwati, einer Inkarnation von Parvati. 

Manakama bedeutet vom Namen her in etwa Herzenswunsch. Er leitet sich ab aus dem Namen „Mana“ für Herz und „Kamana“ für Wunsch.

Euer Vertrauen ist uns wichtig!

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate Links. Das bedeutet, das wenn ihr über diese Links etwas kauft oder bucht, wir eine kleine Provision dafür erhalten. Euch entstehen dadurch keine Mehrkosten. Mit der Provision unterstützt Ihr unsere Arbeit. 

Dafür sagen wir Danke! 

Übersicht

Karte

Buddha am Manakama Tempel

Lage

Der Manakama Tempel befindet sich 12 km südlich der Provinzhauptstadt Gorkha und 140 km nördlich von der Hauptstadt Kathmandu, Nepals. Vom Tempel dr auf 1302 m Höhe liegt, ´hat man einen wundervollen Ausblick auf die Flusstäler vom Marsyangdi und Trisuli.

Manakamana-Tempel Nepal
Manakamana-Tempel Nepal

Geschichte

Die Geschichte der Hindu Göttin Manakama geht auf die Zeit des Gorkha Königs Ram Shah im 17. Jahrhundert zurück.

Die mythische Geschichte der Manakamana-Göttin geht auf die Regierungszeit von König Ram Shah von Gorkha zurück. Die Frau des Königs erwachte jeden Abend und machte sich auf den Weg zu einem nahe gelegenen Hügel. Eines Abend fand der König das Bett seiner Gattin leer vor. Er beschloss den Schlaf vorzutäuschen und Ihr abends zu folgen.

Als er ihr Abends folgt gelang er an eine große Halle, welche von zwei massiven Löwen bewacht wurde. Im Inneren befand sich ein Saal mit verschiedenen Göttern und Göttinnen, die darauf warteten, dass die Königin das himmlische Treffen leitete. Für den König Ram Shah war diese Tatsache, das seine Königin von einer göttlicher Macht besessen war ein schwerer Schlag.

Manakama Tempel Glocken
Manakama Tempel Glocken

Am nächsten Tag Sprach Ram Shah mit seiner Ehefrau über alles, was er gesehen hatte. Kaum hatte er seine Entdeckung kundgetan, wurde Ram Shah zu Tode geschlagen. In der damaligen Zeit war es brauch, das die Ehefrau eines verstorbenen Mannes den sogenannten Sati begeht. Die Witwenverbrennung. Doch der persönliche Sekretär Lakhan Thapa Magar bat die Königin, die Praxis nicht fortzusetzen. Dem folgte die Königin nicht. Sie begann den Sati. Nicht aber ohne vorher dem Sekretär versprochen zu haben, dass sie zurückkehren würde.

Monate später hörte Thapa Magar von einem Stein, der von einem Bauern auf seinem Feld entdeckt wurde. Als der Stein beim Pflücken getroffen wurde, begann dieser zu Bluten. Für Thapa Magar war klar, dass dies nur eine Inkarnation der toten Königin sein konnte. An der Stelle wo er den Stein fand, baute er den heutigen Manakama Tempel auf.

Der Manakamana Tempel in Nepal
Der Manakamana Tempel in Nepal

Das Besondere bei dem Manakama Tempel ist, das dieser nicht von Priestern betreut wird, sondern ausschließlich von Nachkommen Lakhan Thapa Magar. Und dies bereits in der 17. Generation sind.

Heutige Bedeutung

Heute pilgern zahlreiche Hindus mit Kinder Wunsch zum Manakama Tempel. In den Gondeln werden Ziegen oder Hühner als Opfergabe mit zum Tempel gebracht. Um so größer die Opfergabe, um so wahrscheinlicher die Erfüllung des Kinderwunsches.

weiterer Highlight

Zum Manakama Tempel fährt die einzige Seilbahn in Nepal auf.

Weblinks

Weitere Berichte

Siddhartha Highway – Nepal

Der Siddhartha Highway  ist eine 188 Kilometer lange Fernstraße im südlichen Nepal, welche von der indischen Grenze bei Siddharthanagar in die zweitgrößte Stadt von Nepal

Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert