OLLWEITE LINE (6010) – Republic Sölden – Bikepark

Die Ollweite Line im Bikepark Republic Sölden ist die längste Abfahrt vor Ort. Die Line verlangt konditionell und fahrtechnisches können. Sie beinhaltet steinige und verblockte Abschnitte, genauso wie flowige Elemente.

Euer Vertrauen ist uns wichtig!

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate Links. Das bedeutet, das wenn ihr über diese Links etwas kauft oder bucht, wir eine kleine Provision dafür erhalten. Euch entstehen keine Mehrkosten und ihr unterstützt unsere Arbeit dadurch.

Dafür sagen wir schon einmal Danke!

0
Kilometer
0
Zeit in Minuten
0
Höhenmeter
0
Singletrail-Skala

Karte

Empfehlung

Wir befestigen während unsere Abfahrten eine Bärenglocke am Rucksack, um während einer Abfahrt rechtzeitig auf uns aufmerksam zu machen. Die Wanderer werden es Euch in der Regel danken.
*Coghlans Bärenglocke Glocke

GPS Track

Wichtig

Bitte beachtet auf allen Touren die Trail Rules – Wegeregeln des DIMB. Nur so schaffen wir es, das auch in Zukunft alle Wege für uns Mountain Biker offen bleiben.

Anfahrt

Hier findet Ihr eine detaillierte Anreisebeschreibung zum Bikepaß.

Ollweite Line
Ollweite Line

Beschreibung

Die Ollweite Line ist eine rote Line im Bikepark Sölden. Das bedeutet, dass es hier Abschnitte gibt, welche auf der Singletrail Skala den Wert S3 erreichen. Der Trail startet an der Langeggbahn Bergstation auf 2658 m Höhe.

Neben zahlreichen flowigen Elementen, hält die Ollweite Line auch zahlreiche verblockte Abschnitte für EUch bereit. Hier ist Fahrkönnen und Technik gefragt. Aber keine Angst, einige schwerere Abschnitte lassen sich umfahren. Auch für Einsteiger mit ein bisschen Erfahrung ist die Ollweite Line sicher eine machbare Variante.

Ein Dankeschön

Wenn Dir der Beitrag gefällt, dann unterstütze uns doch mit einer kleinen Spende für einen Kaffee. 

Ollweite Trail

Die Ollweite Line bietet aber nicht nur Bikespaß pur, nein sie bietet auch traumhafte Ausblicke auf den Rettenbachferner oder den Schwarzsee. Es lohnt sich also nicht nur runter zu brettern, sondern auch mal eine der zahlreiche Bänke entlang der Strecke für eine kurze Pause zu nutzen. 

Teile den Beitrag

Lies auch

Weitere Touren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert