Poliomyelitis

,

Erreger

Enteroviren mit Typenbezeichnung I, II und III
entzündl. Erkrankung der grauen Rückenmarksubstanz

Vorkomme

Weltweit in mit Fäkalien verunreinigtem Wasser und Lebensmitteln

Infektionsweg

über verunreinigtes Wasser oder Lebensmittel
Orale Aufnahme von verunreinigtem Wasser oder Lebensmitteln

Inkubation

5 – 14 Tage

Symptome

  • Fieberhafter Infekt
  • Erbrechen
  • Verdauungsproblemen
  • später Nerven- und Muskellähmungen

Die erkrankte Person ist als infektiös anzusehen durch die Ausscheidung von Viren. Das Krankheitsrisiko steigt zunehmenden Lebensalter.

Impfschutz

In Deutschland wird in der Regel nur noch im Kindesalter geimpft. Folgende Koninente gelten als Poliomyelitis frei: Australien, Europa, Nord-, Mittel-, und Südamerika. Eine Auffrischung der Impfung ist vor allem bei Reisen nach Afrika und Asien empfohlen. Eine Auffrischung ist nach 10 Jahren empfohlen.

Die Polio-Imfpung zählt seit 1998 zu den Reiseimpfungen. Es besteht daher keine Kostenübernahme durch die Krankenkassen.

Die Grundimmunisierung verläuft wie folgt: zwei Impfungen im Abstand von 4 – 8 Wochen. Eine dritte Impfung findet im Zeitraum von 6-12 Monaten nach der zweiten Impfung statt.

Pflichten

Meldepflichtig sind Krankheitsverdacht, Erkrankung und Tod.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.