Reiseübelkeit bei Baybs und Kindern – 8 Tipps

,

Ursache

Um die Übelkeit bei Kindern, während noch so kleiner Autofahrten zu verstehen, muss man sich die Ursachen hierfür anschauen.
Bei Kleinkindern sind die Sinnesorgane noch nicht komplett ausgeprägt. Die Kinder sehen aus dem Fenster, wo aus ihrer Sicht ein schneller Film vorbeiläuft, den sie nicht zuordnen können. Das Auge nimmt die Außenwelt anders war, als der Gleichgewichtsinn im Auto suggeriert. Der sagt nämlich, das alles ruhig ist Vielleicht kommt es hier und da mal zu einem kleinen Ruckeln im Auto, mehr aber auch nicht. Es kommt zu einer Reizüberflutung im Gehirn und dadurch zur Übelkeit.

Bei Babys sieht die Welt hingegen noch besser aus. Den Vorteil den Babys gegenüber Kleinkindern in diesem Fall haben, ist das ihr Gleichgewichtsorgane noch nicht ausgereift ist. Daher kann es für Babys nicht wild genug zugehen. Unsere Tochter hat die größte Freude, wenn ich mit Ihr Strecken aus dem Bikepark vor einem Spiegel nachfrage. Links, recht, Wurzelpassage, Sprung – die Tochter schreit dabei vor Freude. In die Höhe werfen – ein Traum. Und der Vorteil, es trainiert den Gleichgewichtssinn enorm.

Ab dem Kleinkindalter (1 – 3 Lebensjahr) heißt es aber, „Tüte griffbereit“.

Übelkeit im Auto

Der fröhlich gelaunte Nachwuchs, wird auf einmal während der Autofahrt leise. Das Gesicht verliert zunehmen an Farbe. Schweißperlen steigen auf der Stirn auf. Dann sollte die Tüte mit der Aufschrift: „Danke für Deine Kritik“ griffbereit sein.
Die Fahrt sollte sofort unterbrochen und ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft unternommen werden. Auch ein kalter Waschlappen im Nacken kann für ein kleines Wunder sorgen.

Ist die Übelkeit mit den denn kleinen Hilfsmitteln nicht zu beheben, helfen Zäpfchen oder Tropfen der Arzneimittelgruppe „Antiemetika“ oder wer die Alternativ Medizin bevorzugt „Cocculus“ oder „Tabacum“.

Doch Vorsicht! Medikamente sollten immer nur in Ausnahmefällen genommen werden, rät der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte.

Vorbeugende Maßnahmen

Ganz ohne Medikamente kann eine Autofahrt überstanden werden, wenn mehrere längere Pausen eingeplant werden oder das Kind unterwegs bespaßt wird.
Veranstaltet im Auto Wettbewerbe. Wer sieht die meisten LKWs. Wichtig ist, das sich die Eltern oder wer auch immer mit den Kinder beschäftigt. Das Lenkt ab und bringt für alle beteiligten Spaß. Meist verlieren die Erwachsenen eher die Lust am Spielen, wie die Kinder selber.

Speisen und Getränke

Vielleicht fragt sich jetzt der ein oder andere, wieso bei Übelkeit Essen und Trinken helfen kann. Eine kleine Speise vor einer langen Fahrt ist eine gute Vorbeugemaßnahme und Trinken während der Fahrt hilft gegen die Dehydrierung des Nachwuchses.

Die Qual der Wahl – Sitzplatzwahl

Ist die Reiseübelkeit bei Kindern bekannt, kann die Sitzplatzwahl im Bus, Zug oder Flugzeug von Interesse sein.
Hilfreich ist es, wenn Kinder in die Ferne schauen können. Ferne Punkt bleiben länger im Blickfeld und verwirren die Sinnesorgane nicht so sehr. Daher ist im Bus der beste Sitzplatz vorne, im Flieger nahe den Trageflächen, im Zug in einem vorderen Wagon am Fenster – lauten Studien.

In Airlines kann es  schwerer werden sich einen Sitzplatz mit Kleinkind frei auszuwählen. Zum einen bieten Airlines sogenannte “quiet zones”, also Ruhezonen an. Zum anderen gibt es Airlines mit speziellen Plätzen für Familien.

Unsere Tipps

  1. Für Frische Luftzufuhr im Auto sorgen
  2. Leichte, fettarme Kost, vor und während der Fahrt
  3. Blick in Fahrtrichtung
  4. Musik oder Hörspiele für die akustische Ablenkung
  5. Keine Filme oder Smartphones während der Fahrt
  6. Spucktüte, Feuchttücher, kalten Waschlappen bereit halten
  7. Notfall Medikamente dabei haben
  8. Regelmäßige Pausen einlegen
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.