, ,

Royal Bardia National Park – Nepal

Der Royal Bardia National Park liegt im Südwesten Nepals am Fluss Karnali in der westlichen Terai-Region. Der Nationalpark erstreckt sich über ein geschütztes Gebiet von 1437 km².

Eingangstor zum Bardia Nationalpark

Karte

Royal Bardia National Park

1969 erklärte die nepalesische Regierung 368 km² zum Royal Hunting Reserve, das 1976 als Royal Karnali Wildlife Reserve umbenannt wurde. 1984 wurde auch das Gebiet um das Tal des Flusses Babai in die Schutzzone aufgenommen. Vier Jahre später erhielt das Royal Karnali Wildlife Reserve den Titel Status eines Nationalparks. Seit 1996 schützt eine Pufferzone von 327 km²  den eigentlichen Nationalpark.

Landschaft Bardia Nationalpark

Vegetation

Der Großteil, rund 70 %,  des Nationalparks, umfasst ein sogenannter Sal-Wald. Der Rest besteht aus Graslandschaften, Auwäldern oder Savannen. 839 verschiedene Pflanzenarten gibt es im Bardia Nationalpark

Tierwelt

Im Bardia Nationalpark gibt es insgesamt über 30 Säugetiere und über 200 verschiedene Vogelarten, darunter auch seltene Tierarten wie den Bengaltiger, Hirschziegenantilopen, Sumpfkrokodile oder Asiatische Elefanten. Letzteres konnten wir auf einer Führung in freier Wildbahn sehen.

Ein Wildelefant im Bardia Nationalpark

Aber auch Nashörner, Leoparden und Schweinshirsche finden im Nationalpark ein fast sicheres zu Hause. Leider kommt es auch hier immer wieder zur Wilderei.

Anreise

Von Kathmandu oder Phokara erreicht man den Nationalpark per Flugzeug oder Bus. Angeflogen oder gefahren wird hierbei die Stadt Nepalgunj. Von Nepalgunj sind es dann noch mal 5 Stunden mit dem Bus bis zum Bardia Nationalpark.

Unterkünfte

Rund um den Nationalpark finden sich zahlreiche Unterkünfte für jeden Geldbeutel. Alle Hotels oder Unterkünfte vermitteln Touren in den Bardia Nationalpark.

Eintritt

Der Eintritt in den Nationalpark beläuft sich auf 1.500 NRs. pro Person.

Ein Elefant im Bardia Nationalpark

Aktivitäten

Wie überall in touristischen Gebieten gibt es auch im Bardia Nationalpark ein Vielzahl an möglichen Touren. Von Jeep Safaris, über Elefantenreiten bis hin zu Wandertouren wird alles angeboten.

Aufgrund der Menge an Raubtieren im Bardia Nationalpark sollte immer ein ortskundiger Führer dabei sein.

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit für den Bardia Nationalpark ist von Ende September bis Mitte Mai.

Weitere Berichte

Weblinks

Affiliate Werbung

Affiliate Werbung bedeutet, das wir eine kleine Provision für Euren Einkauf bei dem jeweiligen Onlineshop erhalten. Am Preis ändert sich dadurch nichts.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.