,

Test: Wasserdichte Socken Coolmax von OTTER

Ich laufe gern und mache dabei so meine 40 bis 70 Kilometer pro Woche. Eine willkommene Abwechslung dabei ist das Laufen in Minimalschuhen wie zum Beispiel den „Leguano aktiv“, „Vibram Bikila“, „Vibram V-Trail“ oder „Vibram V-Run“.

Speziell im Winter (2018/2019 und auch kürzlich 2019/2020) hatte ich bei Regen, Schnee und Kälte (Minusgrade) leider öfters kalte Füße, was mich auf die Suche nach Optionen bewegte…

Da ich bereits diverse Schuhmodelle im Repertoire habe, wollte ich ein weiteres Paar Schuhe, wie z.B. die „Vibram Trek Ascent Insulated“ oder „Leguano aktiv Winter“, möglichst vermeiden. Der Preis würde im Vergleich zum voraussichtlich überschaubaren Einsatz-Zeitraum meines Erachtens unverhältnismäßig sein.

So erinnerte ich mich an eine Werbesäule im Laden von Leguano, die „wasserdichte“ Socken von „SKINSEALZ“ anpries. Das machte mich neugierig. Bei einer Beratung im Shop schreckte mich allerdings der Preis von ca. 40 bis 55 Euro ab. Klar, immer noch günstiger als neue Schuhe und gute Funktion sowie Qualität sollen Ihren Preis haben, aber ich wollte vor einem möglichen Kauf zumindest (günstigere) Alternativen recherchieren und vergleichen.

Das wiederum führte mich online zu „wasserdichten“ (so hieß es) Socken von anderen Herstellern wie z.B. „Cybgene“ oder „OTTER“. Ich wagte schließlich den Kauf folgender Socken von OTTER für 24,99 Euro:

„OTTER Wasserdichte atmungsaktive Socken Damen und Herren. Geeignet für Outdoor-Aktivitäten wie Golf, Laufen, Radfahren, Bergwandern und Wandern. Die Coolmax® (Schwarzgrau, Groß (43-46))“ 

 

Ich benutze diese Socken, insbesondere bei Regen und Kälte in den Leguanos sowie allen anderen „normalen“ Laufschuhen wie beispielsweise „Altra Torin 4.0“ oder „Altra Escalante Racer“. Mein Eindruck sowie kleiner Textbericht ist wie folgt:

Materialien und Schichten

Die Socken bestehen aus zwei Schichten:

  • Die innere Schicht besteht zu 80 % aus Coolmax und zu 20 % aus Lycra. Das soll Schweiß von innen nach außen transportieren.
  • Die äußere Schicht besteht zu 74 % aus Polyamidgarn, 23 % Lycra und 3 % Elasthan. Diese Zusammensetzung soll schließlich die wasserdichte Komponente der Socken ermöglichen.

Dadurch beschreibt der Hersteller die Socken sowohl als wasserdicht als auch atmungsaktiv. Dank der äußeren Schicht aus hauptsächlich Polyamid sollen die Socken kein Wasser aufnehmen. Und aufgrund der Kombination aus 23 % Lycra und 3 % Elasthan zudem eng anliegen (im Gegensatz zu Wolle oder Baumwolle, deren Fasern anschwellen und Wasser speichern).

Tragekomfort 

Coolmax

Coolmax

Die Socken fühlten sich sofort angenehm an: Es fällt mir leicht, rein zu schlüpfen und sie fühlen sich anschmiegsam sowie bequem, also nicht zu eng an. Ein wohl leichter  angenehmer „Druck“ soll das Entweichen von Körperfeuchtigkeit anregen und das Eindringen von Wasser vermeiden.

Außerdem merke ich an, dass die Oberfläche der Socken sich auf Grund der synthetischen Beschichtung „künstlich“ anfühlt. Man kann das Tragegefühl nicht mit flauschigen Woll- oder Baumwollsocken vergleichen. Positiver Effekt der Synthetik ist, dass weniger Hautreizungen bei Allergikern vorkommen sollten. Davon bin ich allerdings nicht betroffen und kann es nicht bewerten.

Bei sehr warmen Temperaturen, nutze ich keine oder Funktionssocken. 

 

Der Eindruck

Die Socken fühlen sich anders als normale Wollsocken oder Funktionssocken an. Beschichtet und somit „künstlicher“. Dies empfand ich aber nicht unangenehm. Ich finde die Socken bequem. Insbesondere bemerke ich keine scheuernden Nähte oder ähnliches. Mittlerweile bin ich circa 500 Kilometer in den Socken gelaufen und bin nach wie vor überzeugt vom tollen Tragekomfort und der Qualität. Auch bei Nässe sitzen die Socken bestens am Fuß.

Der Test: Wirklich wasserdicht?

Ich möchte Euch nicht lange auf die Folter spannen: Ja, die Socken sind tatsächlich wasserdicht! Auch bei nassen Bedingungen (Schneematsch, Pfützen, Regen) bleiben meine Füße trocken und warm. Obwohl die Schuhe (insbesondere die Leguano classic aufgrund der Socken-Form und des Socken-Stoffes) bei solchen Bedingungen natürlich nach wie vor nass und etwas schwerer werden.

Letzteres ruft bei mir sogar kurz den Eindruck hervor, dass die Füße bei Regen/Nässe feucht wären. Das bewahrheitete sich beim Ausziehen aber nicht. Die Füße bleiben tatsächlich trocken. Das „nasse Gefühl“ mag vielleicht daher rühren, dass das Wasser nach wie vor in die Schuhe eindringt und auf die Socken drückt und dadurch alles etwas schwerer anmuten lässt.

Außerdem testete ich die angezogenen Socken in der Badewanne und hielt sie einige Sekunden unter den laufenden Wasserhahn. Ergebnis: Socken außen feucht, Füße innen absolut trocken. Klasse! Ich bin zufrieden.

Größe

Meine Füße sind knapp 27,5 cm lang und in Barfußschuhen trage ich Schuhgröße 43. Folglich kaufte ich die Socken in Größe L (43 – 46). Die Socken sitzen richtig gut. Zum Beispiel befindet sich das Muster an der Ferse ziemlich genau an der richtigen Position.

Wäsche/Pflege

Hier empfiehlt der Hersteller, die Socken auf Grund der Besonderheit der zwei Schichten und wasserdichten Eigenschaft zunächst außen per Hand und dann bei 30 Grad auf links gedreht zu waschen. Die Waschanleitung findet sich hier:

Anfangs wusch ich die Socken – vorsichtshalber – komplett mit der Hand. Das heißt, ich nahm sie mit unter die Dusche, spülte sie von außen ab und legte sie dann mit Seife und auf links gedreht ins Waschbecken. Nach kurzer „Einweichzeit“, knete ich sie gut durch und trocknete sie dann auf der Handtuch-Heizung. Das klappte wunderbar und fühlte sich für mich am schonendsten und besten an.

Mittlerweile habe ich die Socken aber auch bereits wenige Male in die Waschmaschine gesteckt (30 Grad Sportwäsche) und auch das haben die Socken bestens überstanden. Richtig schmutzig waren sie ohnehin noch nie. Die synthetische Außenseite weist eben nicht nur Wasser, sondern auch Schmutz ab.

Verwendungsmöglichkeiten 

Neben dem Laufen habe ich die Otter Socken auch bereits bei kürzeren Wanderungen (8 bis 15 km) und beim Fahrrad fahren ausprobiert. Die beschriebenen Eigenschaften (Komfort, wasserdicht) gelten auch für diese Einsätze. Insbesondere hatte ich auch beim Wandern keine Blasen.

So denke ich, dass die Socken tatsächlich für alle vom Hersteller beschriebenen Outdoor Aktivitäten geeignet sind, die da wären: Golf, Wandern, Bergwandern, Laufen, Radfahren, Mountainbiken, Skifahren, Snowboarden, Angeln, Beruf/Arbeit.

Fazit

Toller Tragekomfort, wasserdicht, verhältnismäßig günstig – klare Kaufempfehlung! Für mich hat sich der Kauf sehr gelohnt. Wer auf der Suche nach wasserdichten Socken für den Outdoor-Einsatz ist, dem kann ich die wasserdichten Socken von OTTER bedenkenlos empfehlen.

Zum Hersteller

Zu der Firma Ortter ist nicht viel im Netz zu finden. Im Grunde eigentlich gar nichts. Das ist auch nicht verwunderlich, wird die Marke doch ausschließlich bei amazon vertrieben. Über Amazon ist nicht viel über die Marke und ihre Produkte in Erfahrung zubringen. Wir können also nichts zur Ökologie oder Ökonomie der Firma sagen.

Weblinks

Affiliate Werbung bedeutet, das wir eine kleine Provision für Euren Einkauf bei dem jeweiligen Onlineshop erhalten. Am Preis ändert sich dadurch nichts.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.