Test: Lundhags – Antjah Pant – Trekkinghose

Über einen Zeitraum vom nicht ganz einem Jahr, habe ich die Lundhags Antjah Pant Trekkinghose getestet. Die Beschreibung des Herstellers ist vielversprechend. In meinem Test wurde die Hose im Alltag, aber auch auf Wandertouren genutzt. Dabei war sie Temperaturen von -8 Grad bis 35 Grad ausgesetzt und wurde bei jedem Wetter getragen.

Lundhags – Antjah Pant

Das sagt der Hersteller

Die Lundhags Antjah Pant Trekkinghose von Lundhags ist eine vielseitige und technische 3-Lagen-Hybrid-Hose für Anspruchsvolle. Die leichteste Hose von Lundhags hat eine moderne Passform und eine normale Bundhöhe. Sie besteht aus mechanischem LPC Stretch mit 3-Lagen-Zethar®, d.h. wasserdichten Einsätzen am Gesäß und vorn an den Beinen. Außerdem besitzt sie Verstärkungen aus Schoeller® Keprotec® an den Bein-Innenseiten für hohe Strapazierfähigkeit.

Herstellungsland: Vietnam

Eigenschaften:

  • Verstellbare Taille, Stecktaschen und eine Oberschenkeltasche mit Reißverschluss
  • Belüftung in der Stecktasche sowie unten am Bein mit Zwei-Wege-Reißverschluss für effektiven Luftstrom
  • Vorgeformte Knie und keine Nähte an unterer Bein-Innenseite
  • Verstellbarer Beinabschluss mit Schuhhaken aus Metall

Technische Details:

  • Gewicht: 435 g
  • Material: LPC Stretch 65 % Polyester, 35 % Baumwolle (FKW-freie DWR) 181 g/m²
  • Zethar® 3 Lagen 100 % Polyamid (FKW-freie DWR) 168 g/m²
  • Wassersäule: 20 000 mm Wassersäule, 16 000 g/m²/24h
  • Verstärkung: Schoeller® Keprotec® (PFOA/PFOS-frei)

Quelle: Lundhags

Über den Hersteller

Die Firma Lundhags wurde im Jahre 1932 in der Nähe von Östersund, Schweden gegründet. Anfangs stellt die Firma nur Lederschuhe und Wanderstiefel her. Erst im Jahre 1997 widmete sich die Firma der Textil Herstellung. Heute gehört die Firma mit zur Swix Group (Stand 03/2020), mit Sitz im norwegischen Lillehammer.

Zur Nutzung

  • Tragetage: 225 Tage
  • gekauft: 07/18
  • gewaschen: 30 Grad
  • Nutzung: Alltag, Wanderung, Radtouren

Erfahrungsbericht

Bei diesem Bericht handelt es sich ausschließlich um meine Erfahrungen mit der Hose. Ich habe zwei Hosen dieses Typs. Eine in Rot und eine in Braun.

Die Passform der Hose ist passende zu meinem Körperbau von 1,93 und 87 kg. Ich trage bei der Hose die Größe 54 Regular. Durch verstellbaren Riemen im Taillenbereich, ist die Hose sehr gut bei schwankendem Körpergewicht anpassbar. Ich brauchte nie einen Gurt oder der Gleichen.

Der Hüftbereich

Auch im Hüftbereich und bei dem Oberschenkel ist die Hose figurbetont geschnitten. Das bedeutet allerdings nicht, dass dies eine Einschränkung der Beweglichkeit mit sich ziehen würde. Ich könnte problemlos hohe Stufen aufsteigen oder mich hinknien, ohne ein beengendes Gefühl zu haben.

Die Taschen

Die Lundhags Antjah Pant verfügt über drei Taschen an der Vorderseite. Je eine links und rechts und dann noch eine am Oberschenkel rechts. In die Taschen bekommt man Kleinigkeiten wie kleine Geldbörse, Taschentücher, Handy oder kleine Schlüsselbunde. Mich stört beim Wandern, alles was einen festeren Bestand hat. Somit habe ich die Taschen immer nur für Taschentücher und Schlüsselbunde genutzt.

Obwohl die Taschen nie einer größeren Belastung ausgesetzt waren, Riss nach kurzer Zeit in der Linken Hosentasche Innenseite, ein kleines Loch ein. Dies ist allerdings nur bei meiner braunen Hose passiert. Die rote Hose hat keinerlei Fehler bisher aufgewiesen.

Die Nähte

Das Positive an der Lundhags Antjah Pant ist, das es keinerlei Nähte im Knie- oder Hüftbereich gibt. Positiv ist auch, dass es an beiden Beinen einen Reißverschluss gibt, welcher vom Oberschenkel bis Mitte Wade führt. Hier rüber konnte ich sehr gut die Temperatur regulieren. Denn an wärmeren Sommertagen ist die Hose doch recht warm. Der Nachteil der großen Öffnung ist allerdings, dass dadurch recht viel Staub ins Innere gelangt.

Am Gesäß und an den Oberschenkeln ist die Hose zusätzlich verstärkt bzw. mit einem Wasser abweisenden Stoff versehen. Dadurch wird die Hose aber nicht wasserdicht. Gerade wenn Regen von hinten kommt, merkt man dies schnelle auf der Rückseite der Unterschenkel.

Am Bündchen ist die Hose zusätzlich mit Schoeller® Keprotec verstärkt. Eigentlich findet dieser Stoff seine Anwendung im Motorradbereich, aber durch den extremen Schutz vor Abrieb und Reißfestigkeit, ist es natürlich auch ein idealer Stoff für Trekkinghosen.

Fazit

Bis auf den kleinen Defekt in der linken Hosentasche weist keine der beiden Hosen größere Schäden auf. Bisher haben die Lundhags Antjah Pant, das gehalten was sie versprechen. Eine top Verarbeitung, gute Haltbarkeit und hervorragendes Material, macht diese Hose für mich zu einem festen Partner auf Trekkingtouren. Bei einem regulären Anschaffungspreis von 190 Euro, sollte man dies allerdings auch erwarten können.

Verarbeitung 9 von 10
Tragekomfort 9 von 10
Preis-/ Leistung 7 von 10

Fragen an den Hersteller

Auch Lundhags haben wir unseren üblichen Fragenkatalog am 08.04.2020 um 14:20 Uhr übersendet. Folgende Fragen haben wir gestellt:

  1. Können Sie uns etwas zur Firmengeschichte von Lundhags erzählen?
  2. Wie lange benötigen Sie für die Entwicklung eines Bekleidungsstückes  und wie wird dieses getestet, bevor es Markttauglich ist?
  3. Fungiert die Firma Lundhags, als eigenständiger Produzent, oder wird die Ware bei anderen Unternehmen in Auftrag gegeben?
  4. Mit welchen Siegels oder Kontrollfirmen arbeitet Lundhags zusammen, um die Arbeitssicherung und die Qualitätssicherung bei der Herstellung zu gewährleisten?
  5. Was tut Lundhags dafür, das die Produkte unter fairen Bedingungen hergestellt wird?

Bis dato haben wir noch keine Antwort von der Marketing Abteilung der Firma erhalten.

Ihr hab selber Erfahrungen mit dieser Hose oder mit anderen Kleidungsstücken von Lundhags gemacht? Dann schreibt uns doch Eure Erfahrungen in den Kommentar. Gerne nehmen wir auch Eure Erfahrungsbericht bei uns mit auf.

Weblinks

Affiliate Werbung bedeutet, das wir eine kleine Provision für Euren Einkauf bei dem jeweiligen Onlineshop erhalten. Am Preis ändert sich dadurch nichts.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.