Was ist ein Kajak?

Kajaks haben Ihren Ursprung in der Arktis und wurden von den Inuit (Eskimos) wegen Ihrer guten Wendigkeit für die Jagd benutzt.

Kajaks werden in Fahrtrichtung sitzend mit einem Doppelpaddel durchs Gewässer bewegt. Es gibt die verschiedensten Arten von Kajaks: Wildwasserkajaks, Wanderkajaks, Seekajaks, Einer, Zweier und im Rennsport auch Dreier oder sogar Vierer.

Die Inuits bauten Ihre Kajaks aus Holz oder aus Knochen. Die Rahmen wurden mit Tierfellen bespannt. Dieses Boote waren Einmannboote. Es gibt aber Regionale Unterschiede bei den Kajaks. In Alaska sind die Kajaks eher gr?sser und breiter, während sie in Grönland länger und schmäler sind.

Im Anfang des 19. Jahrhundert tauchten die ersten Grönländer Boote in Deutschland auf. So entstand 1860 in Breslau der erste `Grönländer-Club`

Nun war der Ausbreitung des Kajaks keine Grenzen mehr gesetzt. Vorerst fand es jedoch Anwendung in Nord- und Mitteleuropa.

Wegen des Problem des Rücktransportes solcher für die damaligen Zeit schweren Boote, entstanden im 20. Jahrhundert dann die Faltboote. Faltbare Kajaks mit Holz- oder Metalgerüst und PVC Beschichtung kamen auf den Markt. Es war nun leicht nach einer Tour sein Boot zu zerlegen und heim zutransportieren.

Die modernen Kajaks sind heute aus Kunststoff (PE, ABS oder Glas-, Kohlenstoff- bzw. Aramidfaser) oder aus Holz. In Grönland findet man aber heute noch die alttraditionelle Bauweise.

Zur Ausr?stung gehört natürlich neben dem Kajak, ein Doppelpaddel. Der Gebrauch einer Schwimmweste versteht sich von selbst. Da man nie weiss, wie der Untergrund im Gewässer ist, sollte man auch immer Wasserfestes Schuhwerk an sich tragen, wenn es mal heisst , das Boot über eine Sandbank zuschieben.

Um das Eindringen von Wasser ins Boot zu verhindern, kann man sich eine Spritzdecke über den Süllrand spannen. Diese bestehen meist aus Nylon oder Neopren. Jedoch sollt man hierfür mit seinem Sportgerät gut vertraut sein, um im Falle eine Kenterung auch gut aus dem Boot zu gelangen.

Der Begriff Eskimorolle (auch Kenterrolle genannt), stammt auch von den Inuit. Mit dieser Rolle schafft man es bei einer Kenterung sich einmal um die eigene Achse zudrehen, um nicht aus dem Boot aussteigen zu müssen.

Mike Strübing

Mein Name ist Mike Strübing. Ich bin 1976 in Berlin Treptow geboren. Seit 2007 lebe ich im oberbayerischen Murnau am Staffelsee.

Ich halte es mit dem Spruch von Alexander von Humboldt:
»Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.( The most dangerous worldview is the worldview of those who have not viewed the world )«

Website
View All Posts
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.