Tipps & Tricks rund ums Wohnmobil

Sponsored Post

Übersicht

Im Urlaub erhalten Kinder viele neue Eindrücke. Sie befinden sich in einer neuen Umgebung, die mit anderen Gerüchen, anderen Geräuschen und eventuell höheren Temperaturen verbunden ist. Das kann zu einem unruhigen Schlaf führen. Um dem entgegenzuwirken, ist es wichtig, dass das Baby in einem sicheren, komfortablen Bett liegt und sich möglichst wohlfühlt. Nachfolgend verraten wir, wo euer Baby während einer Reise schlafen kann, und geben ein paar Tipps, die beim Ein- und Durchschlafen helfen können.

Ist ein Reisebett sinnvoll?

In vielen Hotels und Ferienwohnungen könnt ihr ein Babybett hinzubuchen. Manchmal ist es sogar kostenlos verfügbar. Meist ist das Bett jedoch kein richtiges Gitterbett aus Holz. Stattdessen wird oft ein Reisebett angeboten, das eventuell unhygienisch ist oder keine gute Qualität mehr besitzt. Hinzu kommt, dass nicht in jeder Unterkunft ein solches Bett zur Verfügung steht. Wer flexibler bei der Suche nach einer Unterkunft sein möchte, sollte schon bei der Erstausstattung über die Anschaffung eines Reisebetts nachdenken. Insbesondere wenn ihr für eine längere Zeit verreist, kann sich die Investition lohnen.

Was ist ein Reisebett?

Ein Reisebett ist ein zusammenklappbares Bett. Es verfügt über einen Rahmen aus Metall und Seitenwände, die in der Regel mit Netzen versehen sind. Diese verhindern, dass das Baby aus dem Bett herausfällt. Laut Heimhelden.de eignen sich Reisebetten für Babys ab der Geburt bis zu einem Alter von ungefähr drei Jahren. Praktisch ist zudem, dass ihr ein Reisebett auch als Laufstall nutzen könnt.

Tipp: Wenn ihr ein eigenes Reisebett besitzt, sollte das Baby vor dem Urlaub ein paar Nächte in diesem verbringen. Dadurch kann es sich schon im Vorfeld an das neue Bett gewöhnen.

Entscheidet ihr Euch für die Mitnahme eines Reisebetts, solltet ihr auch auf die Matratze achten. Vielen Reisebetten liegt nur eine dünne, faltbare Matratze bei. Manchmal müsst ihr diese sogar separat hinzukaufen. Die dünnen Faltmatratzen sind jedoch nicht ideal – insbesondere, wenn ihr für eine längere Zeit unterwegs seid. Gerade für einen längeren Urlaub ist es daher sinnvoll, eine gute Reisematratze zusätzlich zu erwerben und mitzunehmen.

Die Alternativen zum Reisebett

Trotz der Vorteile ist ein Reisebett nicht immer und nicht für alle Eltern die ideale Wahl. Auf einer Reise mit dem Flugzeug wird es zum Beispiel schwierig, das Bett mitzunehmen. Zudem bietet nicht jede Unterkunft ausreichend Platz, um ein Reisebett aufzustellen. Wenn ihr zum Beispiel in einem Wohnwagen oder einem engen Hotelzimmer Urlaub macht, solltet ihr euch möglicherweise nach anderen Optionen umschauen. Nachfolgend stellen wir euch einige Alternativen zum Reisebett vor:

  1. Wenn das Doppelbett im Hotelzimmer ausreichend groß ist, kann das Kind gegebenenfalls in der Mitte schlafen. Um es vor einem Herausrobben oder Herausrollen zu schützen, könnt ihr ein Kissen nutzen.
  2. Falls ihr euch eigentlich ein Reisebett wünscht, aber nicht viel Gepäck mitnehmen könnt, kann ein Babyzelt für euch in Frage kommen. Es ist auch unter dem Namen Pop-Up-Reisebett bekannt und zeichnet sich durch geringe Maße sowie ein geringes Gewicht aus. Manche Modelle eignen sich auch gut für draußen. Sie können beispielsweise als Spielzelt oder für den Mittagsschlaf am Strand zum Einsatz kommen.
  3. Für Neugeborene kann zudem eine Baby-Hängematte eine gute Option sein. Sie kann den Rücken des Kindes entlasten und dem Baby ein Geborgenheitsgefühl vermitteln. Außerdem wird der Gleichgewichtssinn in einer solchen Hängematte trainiert.

3 Tipps für einen guten Schlaf auf Reisen

Damit das Baby und somit auch die Eltern im Urlaub gut schlafen können, ist nicht nur ein bequemes Babybett wichtig. Auch andere Faktoren spielen eine Rolle:

  • Damit sich das Kind in der fremden Umgebung möglichst wohlfühlt, solltet ihr ein gewohntes Schlafumfeld schaffen. Hierzu könnt ihr zum Beispiel das vertraute Nachtlicht, das Lieblingskuscheltier, den gewohnten Schlafsack oder die Bettwäsche von zu Hause mitnehmen.
  • Wichtig ist, dass das Schlafritual im Urlaub beibehalten wird. Auch die feste Schlafenszeit solltet ihr auf einer Reise einhalten.
  • Babys brauchen auch im Urlaub zusätzliche Schlafphasen. Diese sollten daher nicht versäumt werden. Andernfalls könnte das Kind übermüden.

Weiterführende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Education Template