Wohnmobilreise mit Kindern: Unsere Packliste

Eine Reise mit dem Wohnmobil und der gesamten Familie kann zu einer Herausforderung werden. Insbesondere wenn man auf die Erfüllung aller Wünsche des Nachwuchses eingeht. Erstmal denkt man „Ich reise mit dem Wohnmobil, da haben wir Platz und können alles einpacken.“ 

Im Gegensatz zu einer Flugreise oder einer Transalp mit Rucksack stimmt das. Doch auch beim Wohnmobil gibt es klare Gewichtsgrenzen. Diese sind, man glaubt es kaum schneller erreicht als gedacht oder sogar überschritten. Die Erstellung einer Packliste im Vorhinein kann da Abhilfe schaffen und eine Menge Stress ersparen. 

Euer Vertrauen ist uns wichtig!

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate Links. Das bedeutet, das wenn ihr über diese Links etwas kauft oder bucht, wir eine kleine Provision dafür erhalten. Euch entstehen keine Mehrkosten und ihr unterstützt unsere Arbeit dadurch.

Dafür sagen wir schon einmal Danke!

Übersicht

Siljan See Wohnmobil
Siljan See Wohnmobil
Übersicht

Gewicht des Wohnmobils

Eines gleich vorne weg. Man kann nicht alles einpacken, was man möchte. Auch wenn noch so viel Platz ist, gilt es zu wissen, mit wie viel das Wohnmobil beladen werden darf. Für die meisten Wohnmobile und Vans liegt die Maximalgrenze bei der Beladung bei 3,5 t.

Bevor man sich nun an die Packliste macht, sollte man Wissen was das Gefährt ohne Beladung auf die Waage bringt. Am besten mit vollem Benzin- und Wassertank. Daraus ergibt sich dann die maximale Zuladung.

Je nach Zielland können die Strafen für das Überladen des Wohnmobils ordentlich ins Geld gehen. Denn auch hier gilt:

Unwissenheit schützt nicht vor Strafe.

Bekleidung

Aber kommen wir zur eigentlichen Packliste. Wir müssen Euch sicherlich nicht sagen, wie viele Hosen oder Unterwäsche ihr für Eure Kinder mitnehmen müsst. Das wisst Ihr selber am besten. In diesem Punkt sind wir alle auch grundverschieden.

Aber es gibt ein paar Dinge, die immer dazu gehören, wie z. B. Regenbekleidung.  Wer einen klassischen Hotelurlaub gebucht hat, der kann sich bei schlechtem Wetter dem Luxus der Hotelausstattung hingeben. Diese Möglichkeit habt Ihr nicht. Wer mit dem Wohnmobil unterwegs ist, muss mit jedem Wetter rechnen. Und was gibt es Schöneres, als dem Regen im Wald mit ordentlicher Bekleidung zu lauschen?

Ist der Regen vorübergezogen und das schöne Wetter zurück, dürfen natürlich Sonnenschutz (Sonnenhut, Brille, Creme) und die Badesachen auf keinen Fall fehlen. Mückenschutz, je nach Region.

Für den Rest der Bekleidung gilt, dass dieser kombinierbar sein sollte. „Zwiebellook“ hat bestimmt schon jeder von Euch mal gehört. Und vor allem sollten alle Materialien schnell trocken.

Auf unserer Europa Wohnmobilreise haben wir für unsere Bekleidung auch ein altertümliches Waschbrett dabei. Erst waren wir der Meinung, wir müssten uns eine *Campingwaschmaschine kaufen, was wir auch taten. Mal abgesehen vom Platz und dem Gewicht, dreht sich die Maschine ein bisschen links herum, ein bisschen rechts herum. Warmwasser mussten wir vorab hinzugeben. Und der Behälter fürs Schleudern – ein Witz an Größe.

Mit dem *Waschbrett sparen wir Geld, Platz und Gewicht und bekommen unsere Wäsche genauso sauber, wie in der Maschine – versprochen. *Wäscheklammern und *Wäschespindel nicht vergessen. Für dreckige Wäsche am besten einen entsprechenden *Wäschesack nutzen.

Unsere Liste

Küche

Die Küchenausstattung hängt natürlich, wie die Bekleidung, stark mit den individuellen Bedürfnissen zusammen. Das wichtigste bei uns: unsere *Bialetti Espresso Kanne. Diese benötigt keinen Strom. Nur ab und zu eine neue Gummidichtung.

Des Weiteren war das richtige Topfset wichtig. Das alte *Primus Topfset, das wir auf unseren Radtouren dabeihatten, ist uns im Wohnmobil und als Familie zu klein. Alu wollten wir auch nicht. Daher haben wir uns für ein leichtes Topfset aus Edelstahl von *GSI Outdoors entschieden. Zusätzlich begleitet uns ein kleiner *Primus Topf zum Wasser oder Milch aufwärmen.

Was Trinkflaschen angeht, so hatten wir unsere *Nalgene Trinkflaschen für Wanderungen und Städtetrips eingepackt. Nach 6 Wochen Roadtrip durch Skandinavien können wir sagen, dass es unnötig war. Wir nutzen immer die Wasserflaschen aus den Supermärkten, da diese handlicher und preiswert sind. Nur unsere Tochter hat ihre zwei kleinen Trinkflaschen dabei, weil die einfach mitmussten.

Was Geschirr angeht, so nutzen wir *Melamin-Geschirr. Und zwar nur kleine und große flache Teller und kleine Suppenschüsseln. Das reicht uns. Besteck ist klassisch abgezählt und aus der normalen Hausküche, inkl. *Schneidemesser für Obst, Gemüse und Brot. Wobei wir in Schweden und Norwegen das *Brotmesser bisher nicht gebraucht haben, da hier jeder Laden eine Brotschneidemaschine hat, in welchem wir unser Brot in gleich große Scheiben schneiden lassen können.

Das Topflappen, Spülschwamm und entsprechendes Abwaschmittel dazu gehören brauche ich nicht zu erwähnen, oder?

Unterwegs haben wir uns noch ein *Käsemesser zugelegt. Das ist praktisch und spart Geld. Wir können große Stücke kaufen und diese dann fürs Brot aufschneiden oder über die Nudeln reiben.

Unsere Liste

Reinigung und Hygiene

Wer draußen unterwegs ist, trägt immer Schmutz in die fahrbare Bude. Für die Reinigung der Fußböden, welche bei uns aus Holz sind, haben wir daher einen Besen und eine *Kehrschaufel dabei. Und einen kleinen Handstaubsauger fürs Absaugen der Laken.

Unsere Chemietoilette haben wir gegen eine Trockentrenntoilette getauscht. Somit tun wir uns leichter bei der Entsorgung. Auch brauchen wir keinerlei Chemie für unsere Toilette mitnehmen.

Müllbeutel und Zitronensäure zum Entkalken der Espressomaschine – ich denke, das wisst ihr.

Zum Abwaschen nutzen wir, trotz Waschbecken, eine *Faltschüssel von Ortlieb. Unser abgewaschenes Geschirr stellen wir dann in das Waschbecken, wo es der nette Lebenspartner oder Lebenspartner zum Abtrocken rausnehmen kann. Somit sparen wir uns ein Abtropfgitter mit Unterlage.

Was wir immer noch dabeihaben sind Feuchttücher, falls wir mal vergessen haben, den Wasserstand im Tank zu kontrollieren und trocken dastehen. Ist uns zwar noch nie passiert, aber es wurde schon mal eng. Und unsere Tochter freut es, wenn mal nicht der feuchte Waschlappen um die Ecke kommt.

Unsere Liste

  • Waschlappen
  • Trockentücher
  • Trenntoilette mit entsprechender Erde (bei Trenntoilette zärtlich „Kackpulver“ genannt)
  • Feuchttücher
Hafen Sand, Norwegen
Hafen Sand, Norwegen
Übersicht

Möbel für Gemütlichkeit

Was in jeden Camper gehört, sind entsprechende *Stühle und einen *Tisch. Die man natürlich nicht raushol, wenn man zur „Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit“ irgendwo steht. Wenn Ihr Stühle und Tische aufstellt, wird dies als Camping gewertet. Das Gleiche gilt für Wäsche aussen am Wohnmobil, die zum Trocknen draußen hängt.

Als unsere Tochter noch kleiner war, hatten wir den Kinderstuhl des schwedischen Möbelhauses dabei. Der ließ sich einfach zusammenstecken und nahm wenig Platz weg. Und vor allem war er echt preiswert. Die *Outdoor-Varianten waren für uns zu teuer und in der Praxis nicht wesentlich besser.

Unsere Liste

Wenn Dir der Beitrag gefällt, dann unterstütze uns doch mit einer kleinen Spende für einen Kaffee. 

Spende

Essen

Beim Essen sind die Vorlieben jedes einzelnen zu unterschiedlich, um hier genau aufzuschlüsseln was dabei sein sollte. Wichtig ist bei uns immer nur der schnelle Snack für die Thronfolgerin.

Beziehungsweise die schnelle Verfügbarkeit von Nahrung. Geduld kennt unsere Tochter mit 4 ½ noch nicht.

Daher haben wir immer bei Abfahrt Obst, geschmierte Brote oder mundgerechtes Gemüse dabei. Wieso keine Süßigkeiten oder Müsliriegel? Die gibt es max. zur Kaffeepause.

Spielsachen

Kommen wir zum Wesentlichen für den Nachwuchs. Wie bei allen anderen Punkten sind hier die Bedürfnisse natürlich auch sehr individuell. Für unsere einjährige Europareise hatte unsere Tochter die Möglichkeit, aus ihren tausenden Kuscheltieren daheim, acht Reisepartner auszuwählen. Die Auswahl der entsprechenden Begleiter haben wir über einen Monat, vor Start der Reise begonnen. Stetig wurde gewechselt und doch wieder hinzugefügt. Nach zwei Wochen etablierten sich die ersten Favoriten. Und dann waren es acht! Juchhu.

Sonst haben wir *Malsachen und ein Malbuch dabei, wie auch einen Puppenwagen der unbedingt mitmusste. *Tip Toi Bücher (bei ebay gibt es oft gute gebrauchte) und den *Stift natürlich. Einen *Drachen zum Steigenlassen am Strand, verschiedenen Gesellschaftsspiele und einen Faltfrisbee.

Des Weiteren ein *Fernglas für Tier- und Schiffsbeboachtungen, so wie eine *Kinderstirnlampe für Nachtsafaris oder dem Höhlenbau im Wohnmobil.

Unsere Liste

Bespaßung während der Fahrt

Auch ein Tablet haben wir dabei. Nicht zum Spielen, sondern damit unsere Tochter während der Fahrt auch Hörbücher hören kann. Sind wir mal ehrlich, Rabe Socke, jeden Tag während der Autofahrt, ist schwierig. Wenn Ihr plant ein Tablet zu kaufen, nehmt ein normales und keines für Kinder. Die *Kindertablet, haben in der Regel nicht die gleiche Leistung, wie die für Erwachsene. Ihr könnt aber ein *Erwachsenen Tablet mit Kindermodus ausstatten oder entsprechende Apps runterladen.

Auch mit Malsachen und einem Kritzelblock kann man die Fahrzeit gefühlt verkürzen.

Unsere Liste

Stockholm mit Kind
Stockholm, Schweden
Übersicht

Mobilität

Während einer Wohnmobilreise möchte man sich auch etwas anschauen, Städte erkunden oder Natur erleben. Als unsere Tochter noch kleiner war, hatten wir eine *Kraxe dabei. Dafür ist sie aber mittlerweile zu schwer.

Daher haben wir für Städtetouren einen Roller und ein Kinderfahrrad inklusive *FollowMe  und Kindersitz dabei. Für Städtetouren durch Stockholm oder Kopenhagen nutzen wir den Kindersitz.

Geht es um den See, dann fährt unsere Tochter mit dem Fahrrad, soweit sie kann und wird dann ins *FollowMe eingespannt.

Für unseren Besuch in Stavanger war der Roller ideal. Sie konnte dort gut damit fahren bzw. als sie nicht mehr wollte, ach nein konnte, haben wir sie mit dem Roller geschoben oder am Seil gezogen.

Unsere Liste

  • *FollowMeTandem Set
  • *Kraxe
  • Roller – Wir raten vom Kauf des beliebten FUN PRO Rollers ab! Die Befestigung der Lenkstange erfolgt durch einen Schnellspanner. Dieser klemmt auf einer Plastikschelle, welche ihr Geld nicht wert ist. Für 90,- € kann man wirklich mehr erwarten! 
  • *Kinderhelm; Hier sind Helme von Cratoni oder Nutcase aus unserer Erfahrung her die Besten, in Puncto Sicherheit und Handhabung!

Dokumente

Neben all den größeren Dingen dürfen natürlich auch die kleinen wichtigen Dinge nicht daheimbleiben. Hierzu zählen Ausweise, auch für das Kind, Führerscheine und Krankenkassenkarten.

Auch die Nachweise für die Auslandskrankenversicherung solltet Ihr immer griffbereit haben.

Und wer wie wir ein altes Wohnmobil fährt und kein Fachmann für Autotechnik ist = ADAC Plus. Damit wird Dir in Europa überall geholfen. Wir können das nur empfehlen. Ist jeden Euro wert.

In der heutigen Zeit mit Covid-19 solltet Ihr auch an alle Nachweise der entsprechenden Impfungen denken, wenn sie denn vorliegen.

Grundausstattung Wohnmobil

Die Grundausstattung fürs Wohnmobil nehmen wir uns zuletzt vor. Hier machen wir Euch mal eine kleine Liste:

Fazit

 Bei all der Planung für eine Packliste steht immer das Gesamtgewicht des Wohnmobils im Vordergrund. Man kann viel Aufschreiben, aber es muss am Ende zum Gesamtgewicht, inkl. der Mitreisenden passen.  Es wird auch sicher einiges geben, was unbedingt mitsollte, sich dann aber in der Praxis als untauglich erweist. So ist das halt. Dazu sind wir alle verschieden und jeder von uns setzt seine eigenen Prioritäten. Hauptsache ist, dass Ihr das Reisen als Familien genießt und Euch an den kleinen Dingen erfreut.

Weiterführende Artikel

weitere Berichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Education Template