, , , ,

Chiang Mai – Insidertipps

Chiang Mai

Allgemein

Im Volksmund heißt Chiang Mai “Rose des Nordes”. Im Norden Thailands gelegen, gehört Chiang Mai für viele Reisende zu einer der beliebtesten Städte. Chiang Mai bietet eine Mischung aus Action, Angebot und Sightseeing und blickt auf eine lange Geschichte zurück. Gegründet wurde die Stadt 1296 unter König Mengrai und diente damals als Hauptstadt des Königreiches Lan Na.

Vom alten Glanz zeugen heute hunderte von Tempelbauten und Handwerksstätten. Seide, Holz, Silber und Keramik locken noch immer Liebhaber alter Handwerkskunst in die Stadt.

Die Tempel, Märkte und historischen Bauten sind stark von dem Stil des 14. und 15. Jahrhunderts des Lanna Reiches geprägt. Doch es findet sich auch birmanische Architektur in der Stadt.

Heute zählt Chiang Mai zirka 300.000 Einwohner.Kennzeichnend für das heutige Chiang Mai ist die sehr gute touristische Infrastruktur. Wohl mit die besten im Norden.

Um die Stadt dehnt sich auf einer Fläche von über 20.000 km2 die Provinz Changwat aus. Gebirgsketten mit Reisfelder, Dschungelgebiete und Flüsse prägen die malerische Umgebung. Wer möchte, kann hier draußen Rafting Touren, Jeep Safaris, Elefanten Camps oder Dschungel Touren buchen.

Karte

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit für Chiang Mai ist von November bis März. In diesen Zeitraum ist das Wetter beständig und die Temperaturen steigen nur selten auf über 35 Grad. Westlichen von Chiang Mai befindet sich der Berg Doi Suthep. Im beginnenden Frühjahr zwischen Februar und März kommt es zur sogenannte Burning Season. In dieser Zeit brennen die Bauern vermehrt ihre Reisefelder ab. Das führt dazu, das Chiang Mai von einer Dunstwolke umgeben ist.

Die wärmsten Monate sind April, Mai und Juni. Regenzeit ist von Juli bis Oktober. In den Sommermonaten sind Temperaturen von bis zu 40 Grad keine Seltenheit.

Anreise

Thailand besitzt eine sehr gute touristische Infrastruktur. In allen größeren Touristenorten sind Reiseagenturen vertreten, die einem bei der Weiterreise behilflich sind.

Flugzeug

Chiang Mai ist am besten für europäische Touristen über den Suvarnabhumi International Airport von Bangkok zu erreichen. Alle größeren Airlines, wie Air Asia, Bangkok Airways, Nok Air oder Thai Airways bieten Direktflüge an. Auch chinesische Airlines fliegen aus Chiang Mai aus China direkt an. Inlandsflüge gibt es auch von Phuket oder Koh Samui. Flüge kosten ab 35 €.

Bahn

Die staatliche Eisenbahngesellschaft “State Railway of Thailand” bietet täglich Verbindungen von Bangkok nach Chiang Mai an.

Bus

Auch verschiedene Busunternehmen bieten Verbindungen aus allen Ecken Thailands nach Chiang Mai an. Am besten man bucht seine Bustour online über 12go.asia oder über eine der zahlreichen Reiseagenturen in den verschiedenen Destinationen. Das besondere bei eine Anreise mit dem Bus sind die Busse selbst. In der Regel ähnelt die Innenausstattung mehr einem Flugzeug, als einem Bus. Komfort wird hier groß geschrieben.



Booking.com

Fahrrad

Thailand verfügt über ein sehr gutes Straßennetz, auf dem es sich sicher radeln lässt. Die wohl entspannteste und erlebnisreiche Anreise gelingt wohl mit dem Fahrrad.

Geld abheben

Geldautomaten gibt es an zahlreichen Ecken in der Stadt. In der Regel sind sie gekennzeichnet mit ATM. An den Automaten bekommst man mit EC-Karte oder Kreditkarte Geld. Mittlerweile verlangt jede thailändische Bank zirka 220 Baht Gebühr für das Abheben.

In der gesamten Stadt verstreut sind auch kleinere Wechselstuben, in denen man Bargeld oder die fast aus der Mode gekommenen Traveller Schecks tauschen kannst. Pro Traveller Scheck wird in der Regel eine Gebühr von 150 Baht fällig.

Supermärkte

In Thailand gibt es drei größere Supermarktketten: Tesco Lotus, 7Eleven und BigC. 7Eleven sind eher kleinere Märkte mit dem Nötigsten, was man so braucht. Tesco Lotus und BigC sind große Supermärkte mit wirklich allem, was man braucht oder auch nicht. Gerade in den größeren Ketten findet man sich als Tourist am besten zu Recht. Hier gibt es alles, was es in Europa auch gibt. Meist auch günstiger als in den kleineren Thailäden vor dem Hotel.

Restaurants in Chiang Mai

Chiang Mai bietet eine sehr große Auswahl an verschiedenen Restaurants. Von Vegan über Frutarier, bis hin zur westlichen Küche findet sich hier im Norden eine Vielzahl kulinarischer Highlights.

Essen in Chiang Mai

Hier unsere Tipps, die nicht den Anspruch auf vollständigkeit der besten Speiselokale erhebt. Gerne nehmen wir weitere Hinweise von Euch mit auf. E-Mail

  • Farang Ses: Adresse: 51/4 Chiang Mai – Sankampaeng Road Moo 1 T. Tasala A. Gehobene Internationale Küche in einem atemberaubenden Ambiente.
  • Aroon Rai: Adresse: 45 Kotchasarn Rd, Chang Khlan, Amphoe Mueang Chiang Mai. Bekannt ist das Aroon Rai für sein Green Curry. Einfach und kostengünstiges thailändisches Restaurante
  • Kanjana: Adresse: 7/1 Rachadamnoen Rd Soi 5, Tambon Si Phum, Amphoe Mueang Chiang Mai. Das Kanjana befindet sich in einer ruhigen Lage. Thailändische Küche zu günstigen Preisen. Die Küche ist offen gestaltet, so das man die Zubereitung der Speisen mit anschauen kann.
  • Lemongrass Thai Cuisine: Adresse: Loi Kroh Rd, Tambon Chang Khlan, Amphoe Mueang Chiang Mai, Chang Wat Chiang Mai. Das Restaurant befindet sich in eienr Seitenstraße und bietet thailändische Küche für den westlichen Gaumen an.
  • Anchan Vegetarian Restaurant: Adresse: Nimmanhaeminda Road, Soi Hillside 2 (opposite soi 13), Suthep, Mueang Chiang Mai, Chiang Mai 50200, Thailand. Wie der Name schon verrät ein vegetarisches Restaurant. Das Anchan ist ein sehr beliebtest Restaurant, was zu dem Bio Produkte verkauft.
  • Tast from Heaven: Adresse: 34/1 Ratchamanka Rd, ตำบลพระสิงห์, Amphoe Mueang Chiang Mai, Chang Wat Chiang Mai. Das Taste From Heaven ist ein vegetarisches Restaurant. Hier gibt es Thai Gerichte, westliche Küche, Kuchen, Bio Kaffee, Snacks und Frühstück.

Kochschulen in Chiang Mai

Chiang Mai ist bekannt für seine verschiedenen Food Communitys. Ob Vegan, vegetarisch, Frutarier oder Liebhaber thailändischer Küche, für jeden ist hier etwas dabei. Daher ist es ein Erlebnis sich in einer der zahlreichen Kochschulen von Einheimischen in die verschiedenen Kochkünste einweihen zu lassen. Ob Pad Thai Zubereitung, Thai Curry oder Fruchtsäfte.

In der Regel fahren die Schüler vorab mit dem Lehrer auf einen der zahlreichen heimischen Märkte, um dort ihre Zutaten für das Kochen zu kaufen. Alleine das kann schon ein großer Erlebnis sein.

Kochschulen sind zum Beispiel:

Dies ist aber nur eine kleine Auswahl an Kochschulen in Chaing Mai. Ihr habe Erfahrungen bei anderen Kochschulen gemacht? Wir würden uns über einen kurzen Bericht, oder über die Anschrift der Kochschule freuen. Kontakt

Sehenswürdigkeiten

Blumengarten

Bhubing Palast: Der Bhubing Palast ist eine königliche Residenz aus dem Jahr 1961. Die Residenz dient als Sommerwohnsitz des König von Thailand und ist weit oben in die Berge hinein gebaut. Von dem Bhubing Palast bietet sich ein wundervoller Ausblick auf Chiang Mai.  Wer den Garten und Palast besuchen will, darf keine kurzen Hosen tragen!

Wat Chiang Man

Wat Chiang Man: Der älteste Tempel in Chiang Mai ist das Wat Chiang Man. Es wurde durch den König Menfrai 1296 erbaut und diente damals als vorläufiger Wohnsitz des Herrschers. Kennzeichnet für das Wat Chiang Man ist das von Naga-Schlangen begrenzte Dach und seine prächtig verzierten Giebel. Mehr zum Wat bei Wikipedia.

Wat Ku Tao: Das Wat Ku Tao entstand Anfang des 17. Jahrhunderts. Es dient als Grabstätte des Königs Nawrahta Minsaw. Nawrahta Minsaw war der erste König der Lan Na Reiches.

Wat Phra That Doi Suthep

Wat Phrathat Doi Suthep:  Bei dem Wat Phrathat Doi Suthep handelt es sich um das Wahrzeichen von Chiang Mai. Das Wat befindet sich 15 Kilometer nordwestlich der Stadt, direkt auf dem Berg Doi Suthep und in dem gleichnamigen Nationalpark. Das Wat Phrathat Doi Suthep liegt auf einer Höhe von 1676 m. Auf einer kurvenreichen Straße geht es aus dem Tal bergauf zum Wat. 309 Stufen sind es bis zum Eingang des Wats, der von zwei Naga-Schlangen umrahmt wird. Der Eintritt kostet 50 Baht. Die Schuhe sind wie üblich vor dem Betreten eines Wats auszuziehen.

Für den Besuch des Wats sollte man sich mehrere Stunden Zeit nehmen, denn im Inneren gibt es viel zu sehen, u.a.:

        • Das Glockenspiel: Das Glockenspiel sind mehrere kleine goldene Glocken die im Vorhof hängen und von Pilgern angeschlagen werden.
        • Die Statue des Weißen Elefanten: befindet sich direkt im Vorhof
        • Der Goldene Chedi: Hierbei handelt es sich um eine achteckige Chedi mit goldenen Kupferplatten. Der Chedi wird von einem quadratischen Zaun umgeben.
        • Wat Suan Dok: Das Wat Suan Dok wurde im 14. Jahrhundert erbaut und befindet sich an der Suthep Road. Um das Wat herum befinden sich mehrere kleinere weiße Mausoleen, in denen sich sterbliche Überreste der Königsfamilie von Lanna befinden. An dem Tempelgeländebefindet sich die buddhistische Mahachulalongkornrajavidyalaya-Universität. Der Tempel wurde seiner Zeit in der befestigten Siedlung der Lawa in Wiang Suan Dok erbaut. In der Halle des Tempels befindet sich ein 500 Jahre alten Buddha Statue.

          Wat Chedi Luang

          Wat Chedi Luang: Der Grundstein für das Wat Chedi Luang wurde im 14. Jahrhundert gelegt. Der Bau dauerte bis ins 15 Jahrhundert hinein. Gedacht war das Wat damals für Aufbewahrung der Asche des Vaters von König Saen Mueang Ma. Der König Saen Mueang Ma schaffte es zu Lebzeiten nicht, die komplette Tempelanlage fertig zu stellen. Schwierigkeiten mit der Statistik sorgten für Verzögerung. Die Fertigstellung erfolgt unter König Tilokaratcha. Mit 82m Höhe und 54 Metern Durchmesser zählt es zu den größten Tempelbauten in Chiang Mai und war seiner Zeit der größte Bau im Königreich Lan Na. 1545 brach die obere Ebene des Tempels nach einem Erdbeben zusammen.

          Wat Buppharam

          Wat Buppharam: Das Wat Buppharam wurde 1497 durch König Phra Mueang Kaeo gegründet. Es befindet sich etwas außerhalb der Altstadt, zirka einen halben Kilometer vom östlichen Altstadttor entfernt.

          Tha Phae Gate: Bei dem  Tha Phae Gate handelt es sich im das alte Eingangstor zu Altstadt von Chiang Mai. Es befindet sich im Osten der Stadt.

          Weitere Sehenswürdigkeiten sind:

          • Wat Ku Tao
          • Chiang Mai City Arts & Cultural Centre
          • Wat Jet Yot
          • Chiang Mai Historical Centre
          • Wat Chiang Man
          • Nationalmuseum
          • Wat Saen Fang

          Chiang Mais legendäre Märkte

          • Warorot Market: Der Warorot Market ist in Chiang Mai auch als Chinatown bekannt. Der Markt ist überdacht und täglich geöffnet. Es gibt hier alles was das Herz begehrt. Zahlreiche Garküchen und reichlich Souvenirs. Adresse: Banpu, 79 Kaewnawarat Road Chiang Mai 50000, Thailand
          • Night Bazaar: Der Night Bazaar befindet sich östlich des Stadtgrabens zwischen dem Ping-Fluss und der Chang Khlan Road. Der Markt hat den gesamten Tag über geöffnet. Einige Verkäufer. Adresse: Chang Moi, Amphoe Mueang Chiang Mai, Chiang Mai 50100, Thailand
          • Wualai Walking Street: Hier gibt es Kunsthandwerk, Essenstände und Souvenirs in der Zeit von 17-22 Uhr. Ziel ist die Wualai Road.
          • Muang Mai Market: Der Markt hat rund um die Uhr geöffnet. Hier gibt es vor allem Lebensmittel.  Adresse: 1, 1 Wichayanon Rd, Tambon Chang Moi, Amphoe Mueang 
          • Sunday Walking Street: Diesen Markt gibt es immer nur am Sonntag, wie der Name bereits verrät. Die Phra Singh und die Ratchdamnoen Road werden gesperrt und zur Fussgänger Zone umgewandelt. Um 16:00 Uhr geht es los. Es handelt sich bei dem Sunday Walking Street Market um den wohl beliebteste und authentischsten Nachtmarkt in Chiang Mai. Allerlei Kunsthandwerk, Musik und Foodstände säumen den Wegesrand. Bis Mitternacht hat ist Zeit zu shoppen und zu feilschen.

          Sunday Walking StreetSunday Walking StreetSunday Walking Street

          Die Umgebung von Chaing Mai

          Wat Rong Khun

          Das imposante Bauwerk Wat Rong Khun wurde 1997 errichtet und liegt in der Provinz Chiang Rai in Nord-Thailand. Meist wird dieses Bauwerk auf dem Weg zum Goldenen Dreieck von Chiang Mai aus angefahren. Der Entwurf der Anlage stammt vom dem thailändischen Architekten Chalermchai Kositpipat.

          Goldene Dreieck

          Das Goldene Dreieck: Bei dem Goldenen Dreieck handelt es sich um das Grenzgebiet zwischen Laos, Thailand und Myanmar. Bekannt geworden ist das Gebiet im Vietnam Krieg. Es war ein berüchtigter Umschlagplatz für Schlafmohn (Papaver somniferum) – Heroin. Der Begriff Goldenes Dreieck stammt wahrscheinlich aus dem Tausch Heroin – Gold, mit welchem die Chinesen das Rauschmittel damals bezahlten.

          weitere Berichte zu Thailand

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.