Warum wir öfter unter Bäumen spazieren sollten!

“Pro Monat sollte man sich zwei volle Tage in den Wald begeben” so lautet die Empfehlung von Qing Li einem japanischen Waldmediziner.  Waldbaden ist in Japan eine Tradition und Waldmedizin kann man seit 2012 in Japan studieren. Der Waldmediziner Qing Li hat herausgefunden, dass die positive Wirkung eines Aufenthalts unter Bäumen bis zu einen Monat lang für Entspannung und ein besser Wohlgefühl anhalten kann.

Sogenannte Terpene stimulieren unsere Immunzellen und stärken damit unsere Abwehrkräfte. Doch es gibt noch viele weitere gute Gründe sich viel öfter unter dem grünen Blätterdach aufzuhalten.

Die positive Kraft der ätherischen Öle

Ätherische Öle werden aufgenommen und haben folgende positive Effekte auf den Körper:

  • Das Immunsystem wird gestärkt. Wir bleiben gesünder!
  • Die Abwehrzellen werden aktiver durch das Einatmen der Terpene (Bestandteil der ätherischen Öle). Krebsforscher gehen sogar soweit in ihren Annahmen dass sich Tumorerkrankungen positiv beeinflussen lassen
  • Blutdruck und Herzfrequenz sinken
  • Die Stresshormone Cortisol und Adrenalin nehmen ab

Die Kraft der Farbe

Grün schenkt Augen und Nerven Ruhe! Der Farbe Grün sagt man nach sie wirke beruhigend ohne zu ermüden, fördere Hilfsbereitschaft, Ausdauer, Toleranz und Zufriedenheit. Sie ist Symbol für die Natur, Leben und Hoffnung! Das klingt viel versprechend!

Wald am Femundsee – Norwegen

Die Reinheit der Luft

Frische, saubere und staub arme Luft mit viel mehr Feuchtigkeit als in der Stadt. Das ist nicht nur für atemwegserkrankte Menschen eine Wohltat.

Die Ablenkung

Wenig Ablenkung! So kann unser Gehirn in einen Zustand aufmerksamer Ruhe finden und sich regenerieren. Vor allem die gerichtete Aufmerksamkeit, die eine hohe Konzentration erfordert, kann sich durch den reinen Aufenthalt in der Natur wunderbar erholen (Attention-Restoration-Theory).

Die Sinne

Ein Fest für die Sinne! Sinneserfahrungen lassen uns spüren, dass wir Leben. Im Wald gibt es davon jede Menge wie das fröhliche Zwitschern der Vögel, das Rascheln des Laubes, der Duft von Holz, Herz und Tannennadeln, der weiche federnde Waldboden, das sanfte Spiel zwischen Licht und Schatten. Wer will darf auch einen Baum umarmen. All diese Reize sind ein Fest für unsere Sinne und lassen uns Entspannen!

Die Zufriedenheit

Zufriedenheit nimmt zu und die Stimmung steigt. Die Atmosphäre lässt den Parasympathikus aufleben. Er ist der Teil unseres Nervensystems der Entspannung und Gelassenheit fördert. Ist er aktiv lösen sich Angst, Anspannung und Aggression. Wir können tief durchatmen und Zufriedenheit setzt sein.

Worauf also warten! PC oder Smartphone aus und ab in die nächste grüne Oase!

Literaturempfehlungen:

Weblinks

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.