Norwegen

0
Beiträge

Norwegen – das Land der Fjorde, Trolle, Berge, Gletscher und Stabskirchen, lädt Naturfreunde aus aller Welt zum Wandern, Angeln, Mountain Biken oder Skifahren ein. Im Osten grenzt Schweden, Russland und Finnland, im Westen das Nordmeer und die Nordsee und im Süden Dänemark an Norwegen.

In Norwegen liegt der nördlichste Festlandpunkt, das Nordkap und mit den Lofoten hat das Land eine der atemberaubendsten Insellandschaften im nördlichen Europa. Zwischen den einzelnen Regionen gibt es starke Unterschiede, was das Wetter angeht. Genau diese Unterschiede machen den Reiz einer Reise durch Norwegen aus. Mit gerade einmal 5,3 Millionen Einwohner zählt Norwegen zu einem der dünnbesiedelten Staaten in Europa.

Übersicht

Karte

Highlights

Reiseberichte

Die Lofoten sind seit Jahren ein beliebtes Reiseziel, für junge Familien, während ihrer Elternzeit. Und das nicht ohne Grund. 

Weiterlesen

Unterwegs in den Fjorden Norwegens. Von Stavanger bis nach Åndalsnes. Entlang der Fjorde und Trolle. 

Weiterlesen

Unser dritter Reisebericht während unser einjährigen Elternzeit Reise durch Europa.

Weiterlesen

Was haben wir nicht alles vorab auf unserem Weg zu den Lofoten gehört….

Weiterlesen

In der letzten Nacht auf den Lofoten, weht uns morgens Wind der Stärke 9 um die Ohren.

Das Zelt tanzt in alle Richtungen. Zum Glück stand unser Bus als Windschutz davor. Charlotte lässt das alles unbeeindruckt. 

Weiterlesen

Die Tage in Schweden sind gezählt, da erreichen wir Lysekil. 

Weiterlesen

Der Start in unsere Elternzeit ist ungewöhnlich stressig für uns. 

Weiterlesen

Reiseplanung & Reiseinformationen

Als Rorbur Ferienhäuser werden alte Fischer  Hütte, auf den Lofoten oder Vesteralen bezeichnet. 

Weiterlesen

Campingurlaub in Norwegen ist ein ganzjähriges Geschäft. Gerade das Wintercamping erfreut sich einer zunehmenden Beliebtheit. 

Weiterlesen

Wie feiert man in Norwegen Midsommer – nein es heißt ja Sankthans. 

Weiterlesen

Regionen

Südnorwegen

Kap Lindesnes ist der südlichste Punkt Norwegens und gerade bei Fans von Leuchttürmen sehr beliebt.

Weiterlesen

Oslo, die Hauptstadt Norwegens ist eine Stadt mit großem architektonischen Wert und zahlreichen renommierte Museen…

Weiterlesen

Stavanger liegt eingebettet zwischen Fjorden und Wäldern in einer malerischen Kulisse. Die Stadt gilt als das Tor zu den Fjorden.

Weiterlesen

Während unseres kleinen Aufenthaltes in Sand, holten wir endlich die Wanderschuhe raus. Wir haben uns für die Runde Fiskebergåsen entschieden.

Weiterlesen

Lillesand wirkt wie ein einzig großes Stadtmuseum. Die Häuser im Stadtzentrum stammen aus dem 18. und 19. Jahrhundert. 
 

Weiterlesen

Ålesund ist die Jugendstil Stadt Norwegens. Ein Blick von Hausberg Aksla offenbart die komplette Schönheit der Stadt.

Weiterlesen

Wer aus Songdal oder Flåm kommt und zu einem der jeweiligen Ort gelangen möchte, der hat seid dem Jahr 2000 die Wahl der Qual. Zum einen gibt es den 24,3 Kilometer langen Lærdaltunnel, der somit zurzeit der längste befahrbare Tunnel der Welt ist. Oder man fährt über das Aurlandsfjell.

Weiterlesen

Geilo ist ein kleiner, netter Sport Ort am Rallarvegen Radweg, in der Gemeinde Hol. 

Weiterlesen

Elgå ist ein kleines Idyll am Femundsee in Norwegen. Dem zweitgrößten Binnensee des Landes. 

Weiterlesen

Lom ist ein kleiner Wintersportort und Tor zum „Jotunheimen“. 

Weiterlesen

Røros ist eine der ältesten Holzstädte Europas und eines der wenigen UNESCO Weltkulturerben in Norwegen.

Weiterlesen

Flåm ist ein kleiner 400 Seelen Ort am Ende des Aurlandfjordes. 

Weiterlesen

Wer Ruhe und Entspannung vom Alltagsstress sucht, der ist am zweitgrößten Binnensee Norwegens genau richtig.

Weiterlesen

Der Trollstigen ist eine 1925 gebaute, Kurvenreiche Straße in Romsdal, Norwegen. 

Weiterlesen

Der Geiranger Fjord mit seinem gleichnamigen Ort Geiranger zählt wohl mit Abstand zu einem der größten Highlights eines Norwegen Besuchers. 

Weiterlesen

Mittelnorwegen

Bergen ist die zweitgrößte Stadt Norwegens und ein wichtiges Kulturelles Zentrum. Eine Stadt, in der Geschichten und kulturelle Traditionen  gelebt werden. 

Weiterlesen

Trondheim ist reich an historischen Bauten und war einst die Hauptstadt des Landes. 

Weiterlesen

Torghatten ist ein Berg mit einer geologischen Besonderheit, in der Nähe der Stadt Brønnøysund.

Weiterlesen

Røros ist eine der ältesten Holzstädte Europas und eines der wenigen UNESCO Weltkulturerben in Norwegen.

Weiterlesen

Nordnorwegen

Im Norden der Insel Vestvågøya, auf den Lofoten liegt der Strand Uttakleiv. Laut britischer Times einer der schönsten Strände Europas.

Weiterlesen

Reine ist ein Fischerdorf auf den Lofoten das überall Charme, Schönheit und den Duft des bekannten Trockenfisches versprüht.

Weiterlesen

Henningsvær  ist ein kleines beschauliches und malerisch gelegenes Fischerdorf unweit von Svolvær. Im Winter findet sich hier die größte Dorschfischerei weltweit. 

Weiterlesen

Svolværist das Verwaltungszentrum der Lofoten. Die Stadt ist eine Mischung aus Verfall und Moderne. Zumindest wirkt es so. Es gibt Museen, Restaurants und Veranstaltungen. 

Weiterlesen

Der Haukland Beach ist einer der berühmtesten Strände auf den Lofoten. Gelistet als der schönste Strände in ganz Norwegen, erfreut er sich gerade im Sommer bei Surfern größter Beliebtheit.

Weiterlesen

Ballstad ist eine Stadt in der Provinz Nordland in der Region Nord-Norge, Norwegen.

Weiterlesen

Die Stadt ist eine Mischung aus modernen Häusern und vielen alten Holzhäusern, von denen die Farbe abblättert.

Weiterlesen

Andenes ist ein winziges und gemütliches Dorf, übersät mit märchenhaften Häusern, breiten Straßen und Alleen. Es ist eine Mischung aus Charme und Verfall. 

Weiterlesen

Wissenswertes

Grüne unberührte Berge. Ein klarer Bergbach in den hineingezoomt wird. Und da, der König der Fische. Der Lachs. Alles perfekt in Szene gesetzt, von der Werbeindustrie, wird uns vermittelt, das wir hier ein ehrliches Naturprodukt zu kauf angeboten bekommen. Ein Tier aus der romantisch schönen Natur Norwegens.

Weiterlesen

Allgemeines

Einwohner:

8.993.082

Region:

Olso

Währung:

 Norwegische Krone

Zeitzone:

UTC+1 MEZ

Touri-Info:

www

Vorwahl:

+47

Kfz-Kennzeichen:

N

Internet-TLD: 

.no

Einführung

Norwegen ist ein Land der Naturwunder, in den Fjorden, wo Berge und Meer so schön aufeinander treffen wie nirgendwo sonst auf der Welt. Die Schönheit der norwegischen Landschaften lässt sich nicht in Worte fassen: Sie muss erlebt werden. Neben der Natur solltet ihr Norwegen besuchen, um das Erbe der Wikinger und die zauberhaft schönen Stabkirchen kennenzulernen.

In Norwegen gehen Alt und Neu nahtlos ineinander über. Hier konkurrieren Naturattraktionen neben hochkarätigen Kulturzielen. 

Die zum heutigen Norwegen gehörenden Gebiete wurden während der Wikingerzeit, die vom 7. bis zum 11. Jahrhundert andauerte, nach und nach zu einem Königreich zusammengefasst. 

Die Wikinger der nordischen Länder landeten nicht nur im heutigen Kanada, sondern auch weit entfernt in Russland und im Mittelmeerraum. Sie galten als blutrünstige Krieger, waren aber vor allem seefahrende Händler und gute Bauern.  So trugen die Wikinger zur Modernisierung des Nordens bei. Die Wikinger verhalfen auch dem Christentum zum Durchbruch im hohen Norden. 

Das Christentum brachte einen neuen kulturellen Trend in den Norden. Zum Beispiel wurden große Kathedralen in Stavanger in Norwegen und Ribe in Dänemark gebaut.

Neben spannenden neuen Einflüssen kam auch die Pest, der Schwarze Tod, aus dem Süden. Die Pest hatte schwerwiegende Folgen und sollte die einen Großteil Bevölkerung auslöschen.

Die Position der nordischen Region als kulturelle, wirtschaftliche und politische Einheit wurde im Mittelalter gestärkt. Der Wendepunkt war die 1397 von Schweden, Norwegen und Dänemark unterzeichnete Kalmarer Union, die eine gemeinsame nordische Supermacht schuf. 

Die Union zwischen den nordischen Ländern war in den Anfangsjahren ziemlich stark, aber allmählich wurden die Bindungen schwächer und die Union begann sich intern in Dänemark-Norwegen und Schweden-Finnland zu spalten.

Im Spätmittelalter und während der Renaissance hinkte der Norden dem Rest Europas in vielerlei Hinsicht hinterher. Im gleichen Zeitraum entwickelte sich Schweden jedoch zu einer echten europäischen Macht, die einen großen Teil des Ostseeraums kontrollierte, einschließlich des größten Teils des heutigen Baltikums und der Gebiete des heutigen Deutschlands und Polens. 

Allerdings war der Norden der Underdog gegenüber den blühenden Stadtstaaten des Südens und den Seemächten Spanien, Portugal, Holland und England, die anfingen, die Welt zu erobern und die Entwicklung Europas maßgeblich beeinflussten.

Die Industrialisierung war in vielerlei Hinsicht ein Neuanfang für die nordischen Länder. Die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts war von Armut geprägt, und viele hielten es für das Beste, nach Amerika zu gehen, um ein neues und besseres Leben zu suchen. Der Industrieboom begann jedoch, Arbeitskräfte in die wachsenden Städte zu saugen, und in einem großen Teil des Nordens wurden Schwerindustrie, Bergbau und Werften gegründet.

Dank seinem Rohstoffen ist Norwegen heute eines der reichsten Länder der Welt. 

Barrierefrei reisen

Die Öffentlichen Verkehrsmittel und Geschäfte sind in Norwegen grundsätzlich für jeden zugänglich. 

Leider sind in den Städte noch nicht alle Wege Rollstuhl gerecht. Das Land ist dabei, diesen Missstand zu beheben.

Insgesamt ist Norwegen aber ein sehr fortschrittlich in diesem Punkt. Es gibt barrierefreie Unterkünfte, der Zugang zu Freizeitaktivitäten ist für Rollstuhlfahrer gerecht gemacht.  Wer mehr zum Thema erfahren möchte, kann sich hier aktuell informieren

Hafen Ålesund
Hafen Ålesund

Ein Land in Zahlen

Zahlen und Daten können helfen, sich schnell einen kleinen Überblick über ein Land zu machen.  Nehmt Euch die Zeit für ein paar spannende Eindrücke. 

0
Kilogram

8,7 Kilogramm Lachs, verzerren die Norwegen pro Kopf und Jahr. 

0
Porzent

Der Anteil der Elektrofahrzeuge bei den Neuzulassungen lag im Jahre 2021 bei 64 %

0
Meter

Die Norwegische Rinne in der Nordsee ist mit 725 m Tiefe, die tiefste Stelle Norwegens. 

0
Tausend

Die Küstenlänge in Norwegen beträgt 101.000 Kilometer.

0
Kilometer

Mit einer Länge von 204 Kilometern ist der Sognefjord der längste Fjord Norwegens. 

0
Tausend

Bis zu 200.000 Lachse tummeln sich in einem Zuchtbecken

0
Jahre

Der älteste Mensch Norwegens war Herman Smith-Johannsen. Er wurde 111 Jahre und 204 Tage.

0
Kilometer

Der Lærdalstunnel von Lærdal nach Aurland ist nicht nur der längste Tunnel in Norwegen. Er ist auch der längste Tunnel der Welt mit seinen 24,5 Kilometern länge. 

0
Meter

Mit einer Länge von 820 m, ist der Storglomvassdammen einer der größte Steinstaudämme der Welt. Dabei ist der Staudamm 820 m lang, 120 m hoch und 365 m breit. 

0
Meter

27 m beträgt die Hubhöhe des Brekke Schleusensystems am Haldenkanal. Damit ist es die höchste Schleuse in Skandinavien.

Haukland Beach
Haukland Beach - Lofoten

beste Reisezeit

Die beste Reisezeit für die norwegischen Fjorde und Trondheim, sowie das Nordkap sind die Monate von Juni bis August. Im Sommer kann man die Mitternachtssonne in Norwegen erleben.  Die Tage wo die Sonne nie ganz am Horizont verschwindet, sind am Nordkap zwischen dem 13. Mai und 29. Juli, auf den Lofoten zwischen dem 28. Mai und dem 14. Juli.

Für Oslo ist die beste Reisezeit von Juli bis August.

Im Winter lassen sich am Polarkreis die Polarlichter beobachten. Um diese zusehen, muss man sich warm ans Ziehen. Die beste Reisezeit um dieses Naturschauspiel zu erleben sind die Monate von Ende September bis Ende März. Die Aurora borealis, wie die Polarlichter in der Fachsprache heißen, sieht man in der Uhrzeit von 18 Uhr bis 1 Uhr, an kalten und trockenen Tagen. Die Grundregel für die Beobachtung von Polarlichter ist „Umso weiter nördlich, um so besser!“ Mehr zu den Polarlichter hier.

Einkaufen

Norwegen beeindruckt seine Gäste nicht nur mit seiner einzigartigen Architektur und beeindruckenden Landschaften: majestätische Berggipfel und Fjorde, malerische Täler und Wasserfälle. Auch die Preise in diesem skandinavischen Land können sich sehen lassen. Sind diese doch in vielen Punkten um ein vielfaches höher als bei seinen europäischen Nachbarn. 

Die Qualität der lokalen Produkte ist jedoch sehr hoch. Dies gilt für Lebensmittel, Kleidung und Souvenirs. 

Norwegen ist kein Mitglied der Europäischen Union und hat eine eigene Währung, die Norwegische Krone.

Geschäfte in Norwegen öffnen um 9-10 Uhr und schließen früh, oft um 16-17 Uhr. 

Discounter haben von 8 – 20 Uhr geöffnet. Auch Sonntags haben viele Discounter die Türen offen. Dann meiste ab 9 Uhr.  In Oslo, Bergen, Alesund, Trondheim und anderen Großstädten gibt es Supermarktketten, die als günstig gelten. Dies sind Kiwi, Bunnpris, RIMI und REMA 1000. Aber auch in kleineren Orten sind diese Ketten mittlerweile zu finden. 

Was die Grundnahrungsmittel angeht, so ist Norwegen nicht viel teuer als Deutschland. 

Die größeren Kaufhäuser öffnen von 9 – 20 Uhr. 

Elektrizität

Die Netzspannung beträgt 230 Volt in Norwegen. Die Steckdosen haben den Typ C und F, die auch in Deutschland verbaut werden. Es braucht daher keine Adapter. 

Nur Camper benötigen einen Adapter von Typ C auf CEE-Steckdosen.

Essen

Nur wenige Menschen halten Norwegen wahrscheinlich für eine kulinarische Schatzkammer. Doch Norwegen hat viel zu bieten, auch wenn die Preise in den Restaurants deutlich höher sind, als im Rest von Europa. 

Fisch und Fleisch spielen eine Hauptrolle in der norwegischen Küche. Aber auch vegetarische Gerichte finden einen immer höheren Zuspruch.

Auf der norwegischen Speisekarte stehen vor allem Kabeljau, Hering, Lachs und Makrele im Mittelpunkt. Wobei der Lachs in der Regel aus einer Zucht stammt. Wer einen Natur Seelachs möchte, muss selber zur Angel greifen. 

Hier ein paar Gerichte:

  • Fiske Pudding – Fischpudding, oft begleitet von Salzkartoffeln, weißer Soße und Gemüse.
  • Fiskesuppe – Fischsuppe, traditionell mit Milch gewürzt, enthält aber auch Karotten und anderes Gemüse.
  • Hummer – ein Hummer, der gekocht zum Beispiel von Spargel und Sojasauce begleitet wird.
  • Lutefisk (mit Speck) – Laugenfisch (mit Speck).
  • Østers – Austern, die normalerweise stückweise bestellt werden können, halbes Dutzend oder ganzes Dutzend.
  • Reker – Garnelen, kann mit Zitrone und Dill oder Mayonnaise kommen.

Auch Wildtier findet seinen Weg auf die Speisekarte. So ist Elche, Rentiere und Hirsche sehr beliebt. 

Hier ein paar Gerichte:

  • Grevet Elg – ein Elchgericht der mit nordischen Schnaps Aquavit, Akevitt , gewürzt wird.
  • Fenalår – getrocknete und gewürzte Lammkeule.
  • Fårikål – Lammkohl ist das Nationalgericht des Landes.
  • Lapskøus – ein Fleisch- oder Wursteintopf mit Kartoffeln und Gemüse zum Fleisch.
  • Kjøttkaker – mit Muskatnuss und Ingwer gewürzte Fleischbällchen. Dazu bekommt man meist Erbsen, Soße und Salzkartoffeln.

 

Das Trinkgeld sollte höchstens 10 % der Rechnungssumme betragen.

Fotografieren

Norwegen ist ein einziges Fotomotiv. Man kommt um eine Kurve und entdeckt bereits den nächsten tollen Fjord. 

Gerade die Polarlichter, welche gut im Oktober und Februar zu sehen sind, ziehen jedes Jahr tausende Fotografen an. 

Was nicht fotografiert werden darf, sind alle militärischen Anlagen. Auch bei Fotos von Personen, sollten diese immer um Erlaubnis gefragt werden.

Gesundheit

Norwegen verfügt über ein sehr gutes Gesundheitswesen. Das Gesundheitssystem wird vom Staat finanziert. 

Allerdings stehen gerade im ländlichen Raum nicht über all Krankenhäuser zur Verfügung. 

In ärztlichen Notfällen gibt es in jedem Ort einen ärztlichen Notdienst (Legevakt). Die zentrale Nummer für ganz Norwegen ist (47) 116 117.  Der ärztliche Notdienst entscheidet über das weitere Vorgehen. 

In äußersten Notfällen gilt die 113

Notfälle

  • Polizei: 112
  • Rettungsdienst: 113
  • Feuerwehr: 110
  • Deutsche Botschaft in Norwegen: +47 23 27 54 00
  • Seenotrettungszentrale Süd-Norwegen: 5151 7000
  • Seenotrettungszentrale Nord-Norwegen: 7555 9000
Fischmarkt für Touristen in Bergen
Fischmarkt für Touristen in Bergen

Mobilität

Norwegen verfügt über ein sehr gut ausgebautes und teils Mautpflichtiges Straßennetz. 

Eine Mautgebühr wird nur auf einzelnen Strecken erhoben und dies auch nur für den Zeitraum, bis die Kosten den Ausbau wieder drin sind. 

Da Norwegen aus vielen Fjorden besteht, gibt es natürlich auch zahlreiche Fähren. 

Wer Geld sparen möchte, kann sich vorab den AutoPass + Ferjekort bestellen. Mehr zu diesem komplizierten Thema findet ihr hier 

Insider Tipps Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Der mit Abstand größte Flughafen in Norwegen liegt in der Hauptstadt Oslo. Von hier aus kann man in rund 140 Destinationen im Ausland fliegen. Somit ist Oslo auch Dreh- und Angelpunkt für weitere Ziele im Land. Wer weiter in abgelegene oder andere Regionen fliegen will, sollte dem umsteigen gegenüber aufgeschlossen sein.

Der Flughafen von Oslo befindet sich zirka 20 min vom Stadtzentrum entfernt. Zwischen Flughafen und Stadtzentrum pendelt der Flytoget Airport Expresszug. Des Weiteren gibt es Busverbindungen und Regionalbahnen vom Flughafen aus.

Neben Oslo gibt es aber noch weitere Flughäfen mit internationaler Anbindung. Hierzu zählen Bergen, Kristiansand, Sandefjord, Stavanger, Tromsø und Trondheim. Von diesen Flughäfen sind Verbindungen in weitere abgelegene Regionen Norwegens, wie zum Beispiel auf die Lofoten, möglich.

Folgende Airlines bieten Flüge von und nach Deutschland an:

  • norwegian – Flüge von allen großen Airports in Deutschland nach Oslo, Bergen oder Trondheim. Auch auch andere Ziele in Europa lassen mit norwegian anfliegen. Hier ein Überblick über das Verfügbare Streckennetz.
  • Widerøe – Flüge von Berlin, Düsseldorf, Hamburg oder München nach Bergen und von dort weiter in die abgelegensten Ort Norwegens.
  • Bergen Air Transport – ist ein Lufttaxi bzw. Kleinchartercarrier. Hauptverbindung ist Bergen und Notodden in 30min.
  • SAS Scandinavian Airlines – Die Airline bietet Flüge weltweit an.
Anreise mit dem Zug

Norwegen verfügt über ein gut ausgebautes und umfangreiches Schienennetz zu den anderen Ländern in Skandinavien. Die meisten Züge nach Norwegen sind Nachtzüge und mit den entsprechenden Schlafabteilen ausgestattet. Es gibt regelmäßige Verbindungen zwischen OsloStockholm  und Oslo – Kopenhagen.

Im ländlichen Bereich ist das Streckennetz in Norwegen nicht flächendeckend ausgebaut. Die meisten Verbindungen gibt es zwischen den großen Ballungsräumen wie Oslo – Trondheim oder Oslo – Bergen.

Für Eisenbahnfans sind die kleinen touristischen Strecken wie Flåmsbana oder die Raumabanen interessant.

Für die Anreise mit der Bahn von Deutschland muss man aktuell zwischen 16 und 18 Stunden rechnen. Mehr hierzu erfährst Du über vy.no oder bahn.de

Anreise mit dem Auto

Norwegen lässt sich über Finnland, Russland, Schweden, Dänemark oder auch Schottland mit dem Auto erreichen. Für Dänemark und Schottland muss eine Fähre zusätzlich genutzt werden. Dazu unten mehr.

An den Grenzen zu Russland, Schweden oder Finnland ist mit Zollkontrollen zu rechnen. Norwegen ist kein Mitglied der EU, sondern nur Mitglied im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR).

Die Hauptverbindungsroute von Schweden nach Norwegen ist die Europastraße E6 von Malmö über Helsingborg, Göteborg nach Oslo. Von Finnland aus ist es die Europastraße E8, welche vom finnischen Turku ins norwegischen Tromsø führt.

Wer überhaupt keine Fähre für die Anreise von Deutschland nach Norwegen nutzen möchte, der kann mittlerweile von Dänemark nach Schweden über die Öresundbrücke fahren und in Dänemark die Storebaelt Brücke nutzen. Beide Brücken sind Gebührenpflichtig. Die Brücke verbindet Kopenhagen mit Malmö.

Tipp für Sparfüchse beim Ticketkauf

Wer sein Ticket vorab online kauft, spart in etwa 5 % der Kaufsumme vor Ort. Wer noch mehr an Rabatt herausholen möchte, der sollte sich vorab einen Chip/Key/Transponder der bekannten skandinavischen Anbieter kaufen. Auf diese bekommt man dann abermals 5% Rabatt. Anbieter dieses Key wäre:

  • Easy Go – nordeuropäisches Konsortium

Eine Weitere Variante zum Sparen wäre der Kauf eines Jahresabos bei BROPAS für die Nutzung der Öresundbrücke. Beim Kauf eines entsprechenden Key bekommt man einen zusätzlichen Rabatt für die Storebaelt Brücke. Des Weiteren zahlt man für die Nutzung der Öresundbrücke den halben Preis. Bei einem Wohnmobil von unter 6 m ist der reguläre Preis (Barkauf) bei 53 Euro. Bestellung hier.

Wird die Öresundbrücke in Verbindung mit einer Fährfahrt bei Scandlines genutzt, kann man auch hier vorab einen Rabatt herausholen, in dem man das Fährticket mit der Brücke kombiniert. Ticket und Preise hier.

Anreise mit dem Bus

Wer mit dem Bus nach Norwegen reisen möchte, findet hier schnell und preisgünstige Anbindungen. Von Göteborg oder Kopenhagen verkehren Busse im Stundentakt nach Oslo. Flixbus bietet als einer der wenigen Deutschen Anbieter Direktverbindungen nach Norwegen an. In der Regel lassen aber viele Anbieter Ihre Passagiere in Malmö oder Kopenhagen umsteigen.

Tickets nach und innerhalb Norwegens gibt es über:

Anreise mit der Fähre

Es gibt verschiedene Fähranbindungen nach Norwegen. Gerade wer mit dem Auto anreist, nutzt in der Regel eine Fährverbindung. Entweder direkt von Deutschland nach Norwegen, über die Verbindung Kiel – Oslo mit zum Beispiel colorline. Der Großteil der Reisenden nutzt sicherlich die Anreise über Dänemark.

Die Vogelfluglinie

Die schnellste und Preiswerteste Anreise erfolgt sicherlich auf der Vogelfluglinie. Diese Route führt über Puttgarden (Deutschland) nach Rødby (Dänemark). Auf dem Landweg geht es dann weiter nach Helsingør. Von hier geht es dann rüber nach Helsingborg (Schweden). Eine Reservierung der Tickets vorab ist auf dieser Route nicht nötig. Durch die kurzen Strecke ist bei dieser Variante mit wenig bis gar keinem Seegang zurechnen.

Tipps für Sparfüchse:

Auf dieser Route kann man in Puttgarden ein Kombiticket kaufen, welches einem einen kleinen Rabatt für die Fährfahrt von Helsingør nach Helsingborg oder für die Fahrt über die Øresundbrücke gewährt.

Allerdings ist in den Ballungsräumen Hamburg, Kopenhagen oder auch Malmö mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen.

Über Rostock, Dänemark und Südschweden

Eine weitere Variante ist die Anreise über Rostock nach Gedser (2 Stunden) oder Rostock nach Trelleborg (6 Stunden). Hier lohnt sich eine Reservierung vorab über die entsprechenden Fährlinien:

Wer diese Strecken nutzt, muss dann mit weiteren 600 Kilometern auf der Straße rechnen.

Tipps für Sparfüchse

Auch die Fährlinie Scandlines bietet auf ihren Strecken Kombitickets für die Fährverbindungen Helsingør nach Helsingborg und Rabatte für die Nutzung der Øresundbrücke an.

Von Dänemark nach Norwegen

Wer eine Alternative für die direkte Anreise von Deutschland nach Norwegen sucht, dem sei die Fährverbindung von DFDS Seaways ab Kopenhagen ans Herz gelegt. Diese Verbindung geht täglich nach Oslo.

Von Deutschland direkt nach Norwegen

Wer direkt von Deutschland nach Norwegen reisen möchte, um sich auf der Fähre zu entspannen, der kann bequem von Kiel nach Oslo mit Color Line oder Stena Line reisen.  Wobei die Schiffe der Stena Line einfacher ausgestattet sind, als die von Color Line. Dafür ist Stena Line dann aber auch ein bisschen preiswerter.

Der kürzeste Weg nach Norwegen mit der Fähre

Der kürzeste Weg mit der Fähre ist die Verbindung Hirtshals (Dänemark) nach Kristiansand (Norwegen). Diese Verbindung bieten die Fährlinien Fjord Line und Color Line an. Die Überfahrt dauert 2:15h und wird 2 – 3 x täglich angeboten.

Von Dänemark nach Westnorwegen

Wer schnell weiter nördlich kommen möchte, der kann die Verbindung Hirtshals nach Stavanger (10,5h) oder Bergen (16,5h) nutzen. Diese Verbindung wird von Fjord Line angeboten. Auf diesen Routen geht es in etwa 4-5 Stunden über offenes Meer, bis man wieder ruhigeres Gewässer erreicht.

Color Line bietet darüber hinaus eine Verbindungen von Hirtshals nach Larvik an, während Fjord Line noch eine Verbindung von Hirtshals nach Langesund im Programm hat.

Wer sich einen Gesamtüberblick aller Fährverbindungen machen möchte, kann die Webseite aferry nutzen. Hier bekommt man alle Tickets zu den einzelnen Verbindungen.

Fähre Nesvik
Fähre Nesvik

Reisen mit Kind

Norwegen ist nicht nur reich an Naturschönheiten, sondern auch an Unterhaltungsmöglichkeiten, die mit Familie und kleinen Kindern besucht werden können.

Insgesamt sind die Norweger sehr familienfreundlich. Es gibt bei zahlreichen Attraktionen einen Rabatt oder auch kostenfreie Angebote. Mehr zum Thema findet ihr hier. 

Sicherheit

Norwegen zählt mit zu einem der sichersten Länder der Welt. Dennoch sollten man die normalen Sicherheitsvorkehrungen nicht außer acht lassen. Gerade in den Großstädten sollten teure Wertsachen im Hotel oder Camper belassen werden. 

Stavanger Hafen
Stavanger Hafen

Tourismus

Der Tourismus ist in Norwegen, neben der Lachszucht und den Rohstoffen eine der wichtigsten Einnahmequellen des Landes. 

Das Land verfügt daher über ein sehr gut bis brillantes Netz an touristischen Aktivitäten und Angeboten. 

Allerdings ist die Sommer Saison kurz. Es kann daher in einigen Gegenden, wie den Lofoten voll werden. Rechtzeitige Reservierungen sind dann von Vorteil. 

Transportmittel

Das Haupttransportmittel in Norwegen ist das eigene Auto. Wer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln reisen möchte, der trifft in Norwegen auf ein gut ausgebautes Netz. So stehen Bahnstrecken und Überlandbusse reichlich zur Verfügung. 

Auch sind diese Transportmittel recht preiswert, wenn man sich im Land die andere Preise anschaut. Mehr zum Thema findet ihr hier. 

Gamle Bybro Trondheim

Übernachtungen

Hotels

Die Hotels in Norwegen haben stark schwankende Hotelpreise. Je nach Saison und Region. Rechtzeitige Buchungen kann hier zu einem erheblichen Sparvorteil sorgen. 

Hütten

Die Norweger lieben Hütten. Fast jeder Norweger verfügt über eine eigene Hütte irgendwo in Norwegen. Es verwundert daher nicht, das es ein sehr großes Angebot an Hütten für den Urlaub gibt. Auch hier schwanken die Preise je nach Saison erheblich. 

Campingplätze

Genauso wie wir Deutschen, lieben die Norweger Camping. So finden sich übers ganze Land verteilt zahlreiche Campingplätze. Sogar in den größeren Städten, gibt es zentral gelegene Plätze. 

Im Vergleich zu Deutschland oder Österreich, sind die Plätze in Norwegen preiswerte und in der Regel sehr gut ausgestattet. Nur selten gibt es Parzellen. Jeder stellt sich so hin, das es für ihn und den anderen Camper passt 

Adapter für Stromanschlüsse sind allerdings nötig, da nicht jeder Campingplatz CEE Stecker hat. 

 

Education Template