, ,

Auf die Elmauer Alm mit Kraxe

Die Tour auf die Elmauer Alm ist besonders für Familien mit Kindern und optimal für nicht Schwindelfreie geeignet. Die Wanderung ist gemütlich und es bleibt viel Luft und Zeit zum Umschauen und Genießen. Weder technisch noch konditionell fordernd belohnt trotz allem am Ziel ein traumhafter Ausblick und eine urige Alm mit hervorragender Küche.

Die Daten

  • leichte Tour
  • Dauer: 1:40h reiner Aufstieg, gesamt 3h
  • Höhenmeter: 420 hm Auf- und Abstieg
  • Kilometer: 10,3 km
  • Einkehr: Elmauer Alm
  • Ausgangspunkt: ist der Wanderparkplatz in Klais, kurz vor der Mautstraße.
  • Karte: Kompasskarte Nr. 5, Wettersteingebirge-Zugspitzgebiet 1:50.000 – Bücher bestellt man bei: Genialokal – Ihr echter Buchhandel online – mit Lieferung zu Ihrer Bücherei in der Nähe. Lokal eben!

Karte

Karte wird geladen, bitte warten...

GPS Track

Elmauer-Alm.gpx

Bericht

Die Tour startet vor der Mautstelle in Richtung Schloss Elmau. Linker Hand der Mautstelle befindet sich ein Parkplatz für ca. 20 Fahrzeuge. Sollte dieser belegt sein, gibt es einen zweiten Parkplatz ca. 500 m weiter unten.

Direkt neben der Mautstelle führt ein kleiner Forstweg rechts bergauf. Oben angekommen hält man sich links auf den breiten, gut ausgebauten Forstweg, welcher einen gleich mit einem steilen Teilabschnitt begrüßt. Keine Angst es geht nicht weit so steil bergauf. Der Weg in Richtung Kranzbach/ Elmauer Alm bleibt immer gut beschildert. Ein Verlaufen ist kaum möglich.

Kurz nach dem wir gestartet sind erreichen wir auch schon das Wellnesshotel der gehobenen Klasse Schloss Kranzbach. Erbaut wurde das Schloss 1913 von Mary Isabel Portman, einer englischen Aristokratin. Den Bau des überaus idyllisch gelegenen Schlosses übernahm das angesehene Architekturbüro Blow und Billerey.

Blick auf das Hotel Kranzbach und das Wetterstein Gebirge

Am Schloss

Am Schloss halten wir uns rechts vorbei, weiter in Richtung Schloss Elmau. Kaum sind wir an der Mautstraße angelangt, führt uns unser Weg auch schon rechts bergauf in die Almwiesen. Das Besondere an den Almwiesen um das Schloss Kranzbach ist, das diese erst im Spätsommer gemäht werden. Somit können alle Blumen und Pflanzen voll aus Samen. Die umliegenden Bienenvölker sorgen dann für einen einzigartigen Honig, den das Schloss Kranzbach seinen Frühstücksgästen anbietet.

Der Weg führt mal mehr, mal weniger bergauf. Es geht über Almwiesen und Wälder. Immer mit einem Ausblick auf das Wettersteingebirge. An einem Abzweig im Wald biegen wir rechts ab in Richtung Elmauer Alm. Es dauert nicht lang bis es steil über eine Almwiese bergauf geht. Von hier ab sind es nun noch knapp 15 Minuten bis zur Alm.

Bekannt ist die Elmauer Alm für ihren Apfelstrudel, der im Schloss Elmau zubereitet wird. Die Alm erhält fast alle Speisen direkt aus dem Schloss. Das Schloss Elmau gehört zu einer Vereinigung von Luxus Hotels weltweit, den The Leading Hotels of the World.

Der Apfelstrudel ist lecker, aber nicht Sterne verdächtig, sagt der Bär.

Von der Elmauer Alm geht es dann bergab in Richtung Schloss Elmau. Kurz vor dem Schloss Elmau zweigen wir wieder links ab in Richtung Klais. Der Weg führt nun durch einen schattenspendenden Wald zurück zum Schloss Kranzbach. Von hier geht es dann auf dem gekommenen Weg zurück zum Parkplatz.

Fazit

Die Tour bietet sich sehr gut für Familien mit kleinen Kindern an. Von der Streckenlänge ist überschaubar und es gibt viel zu Sehen und zu Entdecken. Und die Ausblicke auf die umliegenden Berge sind atemberaubend. Auch für Menschen, die nicht schwindelfrei sind, ist diese Tour genau das Richtig, um in die Berge und auf eine Alm zu gelangen.

Bewertung

Landschaft 7 von 10
Kondition 5 von 10
Spannung für Kinder 5 von 10
Spaßfaktor 6 von 10
Schatten auf der Tour 4 von 10
Kulinarisch 5 von 10

Weitere Berichte

Karte wird geladen, bitte warten...

weitere interessante Informationen auf gooutbecrazy

Weblinks

Affiliate Werbung bedeutet, das wir eine kleine Provision für Euren Einkauf bei dem jeweiligen Onlineshop erhalten. Am Preis ändert sich dadurch nichts.

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.