Étretat Reisetipps

Entdeckt eine der berühmtesten Landschaften der Normandie: die Klippen von Étretat. Dieses kleine normannische Dorf mit weniger als 1.200 Einwohnern ist eines der touristischsten an der Küste der Normandie. 

Ein Besuch in Étretat gehört zu den wesentlichen Dingen eines Aufenthalts in der Normandie. 

Euer Vertrauen ist uns wichtig!

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate Links. Das bedeutet, das wenn ihr über diese Links etwas kauft oder bucht, wir eine kleine Provision dafür erhalten. Euch entstehen keine Mehrkosten und ihr unterstützt unsere Arbeit dadurch.

Dafür sagen wir schon einmal Danke!

Übersicht

Karte

Überblick

Einwohner:

1.200

Region:

Normandie

Touri-Info:

www

Ein Stadt in Zahlen

Zahlen und Daten können helfen, sich schnell einen kleinen Überblick über eine Stadt zu machen. Nehmt Euch die Zeit für ein paar spannende Eindrücke. 

0
Millionen

Rund zwei Millionen Touristen besuchen Étretat jedes Jahr. 

0
Jahr

1927 unternahmen die beiden beiden Luftfahrtpioniere Charles Nungesser  und Francois Coli, die erste Atlantiküberquerung der Geschichte. Die beiden, welche am um 5:18 Uhr vom Flughafen Le Bourget, starteten, überquerten wenige Minuten später Étreat. Ihr Ziel New York, sollten die beiden Luftfahrtpioniere allerdings nie erreichen. 

0
Sektionen

Die Gärten von Étretat wurden im Jahre 2016 vom russische Landschaftsarchitekt Alexander Grivko restauriert. Dabei sind die Gärten von Étretat in sieben Sektionen unterteilt.

Étretat - Eingang Fussgängerzone
Étretat - Eingang Fussgängerzone

Allgemein

Ursprünglich war Étretat ein Fischerdorf. Erwähnung findet der Ort erstmal 1040, als Strutat.

Spezialität von Étretat waren die Austern, welche direkt von hier ins Schloss Versailles gebracht wurden. 

Die alten Austernbänke sind am Fuß der Aval-Klippe noch sichtbar.
Später wurde Étretat zu einem beliebten Badeort. 

Zur Berühmtheit haben unteranderem die Bilder von Claude Monet und Gustave Courbet beigetragen.

Sehenswürdigkeiten

Le Vieux Marché (Markthallen)

Im Herzen der Stadt befinden sich die Le Vieux Marché d’Étretat, besser bekannt als der Alte Markt. Es ist einer der Orte, die man gesehen haben muss. 

Das Gebäude wurde 1927 erbaut. Der Architekt Émile Mauge entwarf die Halles du Marché.

Manoir de la Salamandre (Salamander-Herrenhaus)

Es ist unmöglich, Étretat zu besuchen, ohne an diesem Gebäude vorbeizugehen und seine ursprüngliche Architektur zu bemerken. Erbaut wurde es im 14. Jahrhundert. Heute ist es ein Hotel. 

Wenn Dir der Beitrag gefällt, dann unterstütze uns doch mit einer kleinen Spende für einen Kaffee. 

Spende

Blick auf Falaise d Aval - Etretat
Blick auf Falaise d Aval - Etretat

Kirche Notre-Dame

Die Kirche Notre-Dame, nicht zu verwechseln mit der oben erwähnten Kapelle, liegt etwas abseits des Ortszentrums. Erbaut wurde die Kirche im 11. – 13. Jahrhundert.

Anders als die überwiegende Mehrheit der Kirchen in Frankreich befindet sie sich nicht im Herzen des Dorfes, sondern abseits. 

Klippen von Étretat

Die meisten Touristen kommen wegen den Klippen nach Étretat.

Nördlich des Strandes befindet sich die Klippe von Amont, im Süden die Klippe von Aval. 

Die Aval-Klippe besteht aus mehreren Sehenswürdigkeiten wie der Porte d’Aval, der Aiguille, der Manneporte und dem Schacht.

Von dieser Klippe genießt Ihr einen spektakulären Blick auf den Strand, die Stadt und die Klippe von Amont. Ein Pfad führt entlang der Klippe.

Auf der Klippe von Amont, befindet sich die Kapelle Notre Dame. Es ist der Punkt für Fans von Sonnenuntergängen. 

Chapelle Notre Dame

Die katholischen Kapelle Notre Dame wurde 1854 erbaut und 1856 eingeweiht. 

Die Kapelle ist heute im Privatbesitz und nur selten für die Öffentlichkeit zugänglich. 

Gärten von Étretat

Die Geschichte der Jardins d’Étretat begann im Jahr 1905, als Madame Thébault, eine französische Schauspielerin, beschloss, ein Haus auf der Klippe von Amont zu kaufen, um einen atemberaubenden Blick auf die Klippe von Aval zu haben.

Madame Thébault, damals eine Freundin des berühmten Malers Claude Monet, lädt ihn regelmäßig in den Garten ihres Hauses ein, damit er die herrliche Aussicht genießen kann.

Damals begann Claude Monet, seine Serie „Die Klippen von Étretat“ zu malen.

Diese Gemäldeserie inspirierte Madame Thébault zu einem avantgardistischen Garten von 4.000 Quadratmetern, der heute besichtigt werden kann.

Blick auf die Klippe von Amont Étretat
Blick auf die Klippe von Amont Étretat

Lies auch

Manoir de la Salamandre - Étretat
Manoir de la Salamandre - Étretat

Anreise

Auto

Von Paris geht es auf der A 13 in Richtung Rouen. Später dann auf der A131 Richtung Caen, Ausfahrt Pont de Tancarville, dann D39 – Fahrzeit rund 3 Stunden. 

Flugzeug

Wer mit dem Flugzeug anreisen möchte fliegt am besten nach Paris oder Rouen. Von dort dann mit Bus oder Zug nach Étretat.

Günstige Flüge findet Ihr bei
5vorFlug oder Flüge.de.

Bahn

Von Paris aus fährt man mit dem Zug nach Bréauté-Beuzeville, von wo ein Bus Euch nach Étretat bringt.

Busse

Es gibt auch direkte Busverbindungen von Paris nach Étretat. Fahrzeit um die 4 Stunden. 

Buchen kann man Busse über 12go.asia oder flixbus

Übernachtung

Wohnmobilstellplatz

Genau vor dem Campingplatz in Étretat, gibt es einen Wohnmobilstellplatz. Dieser ist recht eng. 

  • Adresse: Rue Guy de Maupassant 76790, Étretat

Campingplatz

Der Campingplatz befindet sich genau hinter dem Wohnmobilstellplatz. Check In ist bis 19 Uhr möglich.

  • Adresse: Rue Guy de Maupassant 76790, Étretat

Hotels

*Für die Suche nach einer passenden Unterkunft für Deinen Geldbeutel, empfehlen wir Dir booking.comHierdrüber buchen wir seid Jahren unsere Unterkünfte, wenn wir mal nicht mit dem Wohnmobil oder Fahrrad unterwegs sind.

Hier geht´s zu den Unterkünften.

beste Reisezeit

Die Besten Monate für einen Besuch in Étretat sind von Juni bis Ende Oktober.

Die wärmsten Monate sind Juli, August und September.  

Tipps

Mobilität

Étretat ist ein kleiner Urlaubsort, in dem sich alles gut zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden lässt.



Weblinks

Weitere Reiseberichte

Charlotte Goldküste
Mike
Bretagne, Bordeaux und der brillante Wein

Bretagne, Bordeaux und der brillante Wein Schroffe, farbenfrohe Steilküsten. Mittelalterliche Städte. Alte Befestigungsanlagen und Kanäle, verbunden mit malerischen Küstenkilometern und einer besonderen Gastronomie – das ist die Bretagne.  Umgeben vom

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert