Swayambunath Stupa Kathmandu

Der im westlichen Teil von Kathmandu befindliche Swayambhunath Stupa, ist etwas kleiner als der Boudhanath Stupa und eine buddhistisch-hinduistische Tempelanlage der Stadt. Der Stupa ist das Zentrum des Newar-Buddhismus und zählt den ältesten buddhistischen Tempelanlagen der Welt.

Swayambunath Buddha two
Swayambunath Buddha two

Karte

Geschichte

Mit einem geschätzten Alter von mehr als 2500 Jahren ist der Swayambhunath Stupa eine der ältesten buddhistischen Tempelanlagen der Welt.  Bei dem Erdbeben im April 2015 wurden zahlreiche umstehenden Bauten schwer beschädigt. Die zentrale Stupa blieb jedoch fast unbeschädigt stehen.

Der Stupa an sich diente früher als Grabhügel indischer Könige. In der buddhistischen Geschichte wurden in der Stupa Reliquien von Buddha oder besonderen Mönchen aufbewahrt. Nach der Tradition wird der Stupa von Gläubigen immer im Uhrzeigersinn umrundet.

unsere Facebook Gruppe

Highlight

Swayambhunath Stupa

Swayambunath Stupa Kathmandu

Swayambunath Stupa Kathmandu Der im westlichen Teil von Kathmandu befindliche Swayambhunath Stupa, ist etwas kleiner als der Boudhanath Stupa und eine buddhistisch-hinduistische Tempelanlage der Stadt.

Weiterlesen »

Reiseführer

Affiliate Werbung

 
 
Swayambunath Stupa Tempelkomplex

Legende

Einst war das Kathmandutal ein großer zusammenhängender See. Eines Tages entdeckte ein Sadhu eine Lotusblüte im See, welche von einem zauberhaften blauen Licht umgeben war. Über Jahrhunderte hinweg, pilgerten zahlreiche Gläubige an den See, um diese Lotusblüte als Symbol Gottes zu ehren.

Eines Tages erhob sich eine leuchtende Flamme aus der Lotosblüte und Swayambhunath entstand. Der Name Swayambhunath bedeutet: „Der aus sich selbst erstandene Gott“. Der Swayambhunath leuchtete noch weitere Generationen im hellen Blau. Eines Tages kam aus China der Bodhisattva Manjushri. Dieser umrundete den See dreimal und schlug am südlichen Ende mit einem Schwert eine Schlucht in den Berg. Die Berge spalteten sich und das Wasser floss ab. Bis heute fließt der Bagmati Fluss an dieser Stelle durch die sogenannte Chobar-Schlucht ab.

2 Antworten

  1. Schade das die Stadt durch das Erdbeben von 2015 so stark beschädigt ist. War auch 2002 in Nepal. Ein traumhaftes Land.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.