San Giovanni - Trail Tour

Gardasee

Die Tour 742, zum San Giovanni, am Gardasee zählt mittlerweile zu den Klassikern an Mountainbike Strecken. Über 1000 Höhenmeter heißt es zu bewältigen, um dann hinter dem San Giovanni auf verschiedenen Abfahrtsmöglichkeiten nach Riva del Garda zurück zu gelangen. 

Doch Achtung, die Tour zählt eher mit zu den schweren Tagestouren am Lago. Die Steigung zum San Giovanni führt mit einer Steigung von bis zu 14% bergauf. Also nicht unterschätzen.  

Euer Vertrauen ist uns wichtig!

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate Links. Das bedeutet, das wenn ihr über diese Links etwas kauft oder bucht, wir eine kleine Provision dafür erhalten. Euch entstehen dadurch keine Mehrkosten. Mit der Provision unterstützt Ihr unsere Arbeit. 

Dafür sagen wir Danke! 

Kilometer
0
Zeit in Stunden
0
Höhenmeter
0
Singletrail-Skala
0
Landschaft
3.5/5
Kondition
4.5/5
Technik
4/5

Übersicht

Karte

Empfehlung

Wir befestigen während unsere Abfahrten eine Bärenglocke am Rucksack, um während einer Abfahrt rechtzeitig auf uns aufmerksam zu machen. Die Wanderer werden es Euch in der Regel danken.
*Coghlans Bärenglocke Glocke

GPS Track

Wichtig

Bitte beachtet auf allen Touren die Trail Rules – Wegeregeln des DIMB. Nur so schaffen wir es, das auch in Zukunft alle Wege für uns Mountain Biker offen bleiben.

Anfahrt

Die Tour kann man sowohl von Arco, wie auch von Riva del Garda bzw. Torbole aus starten. 

A22 – Brennero/Modena: Autobahnausfahrt Roveretto Sud / Nördlicher Gardasee

  • Diese Variante ist wohl die gängigsten für deutsche oder österreichische Urlauber
  • Nach der Abfahrt von der Autobahn einfach den Ausschilderung Richtung Torbole folgen.
In Arco
In Arco

Beschreibung

Wir starten unsere Tour wie immer an der Sailing Bar in Riva del Garda, wo es sich bei uns mittlerweile eingebürgert hat, einen Espresso vor dem Start zu genießen. 

Von hieraus führt uns der Weg nach Arco, wo man schon wieder für einen Espresso stoppen könnte. Doch wir wollen weiter. 

Den, die Tour zum San Giovanni, das unterhalb des San Giovanni al Monte liegt hat nicht nur eine unvergessliche Abfahrt, nein, die Tour hat auch eine unvergessliche Anfahrt. 

Ein Dankeschön

Wenn Dir der Beitrag gefällt, dann unterstütze uns doch mit einer kleinen Spende für einen Kaffee. 

Blick auf San Giovanni

Gleich hinter Arco geht es mit guten 14% Steigung, auf der gut ausgeschilderten Mountainbike Route 742, in Richtung San Giovanni rauf. 

Bei 30 Grad und wenig Schatten, kann man sich schon mal die Frage stellen, wieso man jetzt nicht gerade im Gardasee badet, sondern sich hier, die Schweißperlen auf die Stirn treibt. Es dauert ein bisschen bis man sich auf einen Anstieg von 9 -12 % einpendelt. 

In Padaro, einem kleinen Nest auf dem Weg zum San Giovanni machen wir kurz halt. Erfrischen uns am Brunnen und radeln dann hoch motiviert weiter. 

Nach gut 2 1/2 Stunden gemütlichen Aufstieg, ist das San Giovanni erreicht. Knappe 1000 Höhenmeter liegen nun hinter uns. Unglaublich wie gut Spaghetti nach solch einem Aufstieg schmecken können. Und der Espresso erst. 

Teile den Beitrag

Lies auch
Trail 409

Nach einer ausgiebigen Rast, halten wir uns hinter dem San Giovanni weiter links bergauf. Die Beschilderung 742 ist nicht zu übersehen. Wer gedact hat, das man am San Giovanni den höchsten Punkt erreicht hat, wir sich „freuen“. Bis zur endgültigen Abfahrt müssen noch mal gute 200 Höhenmeter bewältig werden. 

Entlohnt wir man mit Traumhaften Ausblicken auf die umliegenden Berge und Täler. Viel los ist hier oben nicht. 

An einem großen Kreuz angelangt, folgen wir nun dem Wanderweg 409. Der Weg ist nur etwas für Geübte, oder für Bilker, welche bei schwierigen Passagen auch mal bereit sind, ein Stück zu schieben. 

Wobei der Trail, wenig wirklich schwierige Passagen hat. Er ist halt, wie viele Trails am Gardasee, unglaublich verblockt. Wirklich flowig, wird der Trail erst im unteren Teil. Wir merken Bergab jeden Höhenmeter, welchen wir uns zuvor hoch gekämpft haben. 

Unten angelangt, halten wir uns von Arco aus wieder in Richtung Riva del Garda. Nächster wichtiger Stopp – Café Flora, zum Eis essen. 

Video

Weblinks

Weitere Touren

Das könnte Euch auch Interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert