Sukhothai – Wiege Thailands – Sehenswürdigkeiten und Tempel

Sukhothai zählt ohne Zweifel mit seinem Historical Park zu den faszinierendsten Sehenswürdigkeiten Thailands. Wer Sukhothai besucht befindet sich hautnah auf den Spuren der „Wiege Thailands“.  Hier gibt es die Möglichkeit auf den Spuren der Thai und Khmer zu wandeln und tief in die Geschichte des Landes einzutauchen. Die Stadt befindet sich rund 440 Kilometer nördlich von Bangkok.

Geschichte

Vor der Zeit der Thais herrschten die Khmer von Angkor in weiten Teilen Südostasiens. Um 1100 siedelten sich Thai Völker im Norden des Landes an. Zu Beginn arbeitetet die Khmer mit den Thais zusammen und ernannten einige von Ihnen zu Gouverneure. Diese waren es dann auch, welche die Herrschaft der Khmer von sich abschüttelten. Zu diesen Gouverneuren zählt unter anderem Khun Bang Klang Thao. 1238 erklärte dieser die Unabhängigkeit des Gebietes Sukhothai vom Khmer Reich. Khun Bang Klang Thao  ist zugleich der erste König Sukhothais.

Sukhothai gilt als Wiege von Thailand. 1249 wurde eine alte Khmer-Siedlung, von den aus Norden einwandernden Thais, erobert. Als Vater von Thailand gilt König Ramkhamhaeng (1275-1317), frei übersetzt „Rama der Wagemutige“. Er war der dritte Sohn von Khun Bang Klang Thao und auch der 3. König von Sukhothai. Unter seiner Herrschaft erreichte das Königreich Sukhothai seine größte Ausdehnung. Dies nicht nur durch Eroberungen, sondern vielmehr durch geschickte Diplomatie. Er gilt als ein Großzügiger und gerechter Herrscher. Ramkhamhaeng war es auch, der den Buddhismus ins Land holte.

1287 wurde der „Drei-Königs-Vertrag“ zwischen dem Königreich der Khmer, Lan Na und Sukhothai geschlossen. Der Vertrag war eine Art Bündnis, um sich gegenseitigen Beistand im Kampf gegen Mongolen und Kublai Khan zuzusichern.

Allerdings war Sukhothai nur für die Dauer von 120 Jahren Hauptstadt des Königreiches Sukhothai. Insgesamt bestand das Königreiches Sukhothai von 13. bis ins 14. Jahrhundert. Der Niedergang von Sukhothai begann mit dem Aufstieg von Ayutthaya.

Sukhothai Tempel Thailand Park
Sukhothai Tempel Thailand Park

Karte

Anreise

Mit dem Flugzeug

Bangkok Airways fliegt zweimal täglich von der Hauptstadt nach Sukhothai. Der Flughafen befindet sich rund 30 Kilometer nördlich der Stadt. Die Flugzeit von Bangkok beträgt rund 1:15h. Gesamtpreis um 1700 Bath (Stand 03/16).

Air Asia oder NokAir fliegen von Bangkok aus den Flughafen von Phitsanulok an. Dieser befindet sich rund 60 Kilometer westlich von Sukhothai. Die Airlines bieten dann von Phitsanulok einen Shuttle Service nach Sukhothai an. Die Gesamte Reisezeit Flug inkl. Shuttle beträgt dann rund 3h. Gesamtpreis um die 1100 Bath (Stand 03/16).

Mit dem Bus

Der Busbahnhof von Sukhothai liegt 1,5 Kilometer westlich der Stadt. Es gibt hier stündlich Fernbusse in andere Städte Thailands. Die Fahrzeit von Bangkok nach Sukhothai beträgt rund 6h und kostet je nach Klasse um die 600 Bath. Von Chiang Mai bis Sukhothai sind es rund 5h zu einem Preis von um die 300 Bath. Ayutthaya – Sukhothai rund 5h, für um die 300 Bath. Buchen kann man Busse über * 12go.asia.

Für den Transport vom Busbahnhof ins Stadtzentrum stehen umgebaute Pickups bereit. Die sogenannten Songthaews. Die Fahrt mit einem Songthaews kostet um die 10 Bath. Das Tolle daran ist, das diese Songthaews super Kommunikationsmöglichkeiten anbieten. Hier haben wir immer zahlreiche Kontakte zu anderen Traveller oder Einheimischen knüpfen können.

Abfahrt der Busse (stand 03/16):

  • Ayutthaya stdl. Von 06:30 – 22:30h
  • Bangkok, Um 8h, 9:30h, 19:30h, 20h, 21:30h, 23h
  • Chaing Mai, Um 6:30h und dann stdl. ab 11 – 18h

Mit dem Zug

Sukhothai hat keinen eigenen Bahnhof. Die Anreise mit Zug erfolgt über den rund 40 Kilometer nördlich gelegenen Bahnhof Sawankhalok. Von hieraus fahren Züge nach Bangkok oder Chiang Mai. Ein Alternativ Bahnhof wäre der von Phitsanulok. Dieser ist rund 60 Kilometer von Sukhothai entfernt.

Mobilität in Sukhothai

Wie in jeder thailändischen Stadt gibt es auch in Sukhothai Mofa und Fahrrad Verleih Stationen. Die meisten Unterkünfte in der Stadt haben da ihre eigenen Angebote. Einen Fahrradverleih gibt es auch am Bahnhof. Bevor man sich jedoch in die Pedale schwingt, sollte das Fahrrad auf seine Verkehrstauglichkeit überprüft werden.

Für die Erkundung des Geschichtsparks ist ein Fahrrad das ideale Transportmittel.

Sukhothai Tempel Thailand
Sukhothai Tempel Thailand

Übernachtungen



* Booking.com

Sehenswürdigkeiten

Alt Sukhothai

Wer sich für die Geschichte des Landes interessiert, der ist in Alt Sukhothai genau richtig. Längst nicht so viele Touristen, wie zum Beispiel in Ayutthaya, schlendern hier durch den Historical Park, welcher in fünf Gebiete unterteilt ist. Für die Zonen im Zentrum, im Norden und im Westen müssen 100 Bath Eintritt gezahlt werden.

Sukhothai Mobilität mit Fahrrad
Sukhothai Mobilität mit Fahrrad

Der Historical Park ist das Highlight der Stadt. Seit 1991 zählt der Park zu den UNESCO-Weltkulturerben. Hier finden sich zahlreiche alte Tempelruinen, Buddha Figuren und sonstige historische Bauten. Zeit sollte man hier also einplanen.

Sukhothai Tempel Thailand Park
Sukhothai Tempel – Wat Thrapang Ngoen

Der Wat Mahathat ist wohl der wichtigste Tempel im Historical Park, Sukhothai. Erbaut wurde dieser buddhistische Tempel zwischen 1292 und 1347.  Der Tempel  war seinerzeit der größte im Lande. Im Zentrum der Anlage erhebt sich auf einem quadratischen Sockel der zentrale Chedi. In seiner Hochzeit umfasst die Tempelanlage über 200 Chedis. Viele kleinere Bauwerke weißen hier Merkmale der Khmer Architektur auf.

Der Wat Thrapang Ngoen, liegt etwa 300 m westlich vom Wat Mahathat. Kennzeichnet für dieses Wat ist der lotusförmige Grundriss, mit seiner schlanken Spitze. Ein sitzender  Buddha blickt auf den See.

Weiter im Süden befindet sich der Wat Sri Sawai. Erbaut im 13. Jahrhundert im Khmer Stil. Im Laufe der Jahre wurde der Wat durch hinduistische und später buddhistische Gläubige genutzt.

Nördlich befindet sich der Wat Sra Si, auf einer Insel am See. Bemerkenswert hier ist der Stupa im ceylonesischen Stil. Ganz in der Nähe befindet sich ein Denkmal zu Ehren von König Ramkhamhaeng.

Sehr beeindrucken ist der Wat Sorasak, aus dem 14. Jahrhundert. Der Chedi wurde für thailändische Verhältnisse recht gut saniert. Umgeben ist der Sockel von zahlreichen Elefanten.

Wat Sorasak
Wat Sorasak

Nachtmarkt

Direkt am Historical Park, gibt es jeden Abend einen kleinen, aber feinen Nachtmarkt, mit zahlreichen Essensständen. Des Weiteren gibt es um den gesamten Park auch zahlreiche Restaurants, in welchen sich köstlich speisen lässt.

Sukhothai Nachtmarkt Thailand
Sukhothai Nachtmarkt Thailand

Weblinks

Affiliate Links

Weitere Berichte

weiterführende Beiträge

unsere Facebook Gruppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.