Geld sparen in Norwegen

Norwegen ist unumstritten ein wunderschönes Reiseziel. Es bietet so viel an atemberaubender Landschaft, an faszinierender Kultur und reicher Geschichte. Leider kann eine Reise nach Norwegen aber auch recht schnell das Budget sprengen. 

Damit dass eure Reisefreude nicht schmälert, haben wir uns Gedanken gemacht und die wichtigsten Tipps und effektivsten Möglichkeiten um Geld zu sparen zusammengesucht: 

Euer Vertrauen ist uns wichtig!

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate Links. Das bedeutet, das wenn ihr über diese Links etwas kauft oder bucht, wir eine kleine Provision dafür erhalten. Euch entstehen dadurch keine Mehrkosten. Mit der Provision unterstützt Ihr unsere Arbeit. 

Die gesponsorten Links sind durch ein * gekennzeichnet. 

Dafür sagen wir Danke! 

Übersicht

Entlang der E 39 Ålesund - Åndalsnes
Entlang der E 39 Ålesund - Åndalsnes

Anreise

Gerade die Anreise ist oft mit hohen Kosten verbunden. Drei Spartipps für die Anreise:

Wenn ihr könnt kommt in der Nebensaison! Das spart nicht nur Geld bei der Anreise. Ausserdem sind so spontane Unternehmungen und Mueseumsbesuche viel einfacher möglich. Auch die  Stellplatzsuche gestaltet sich in der Nebensaison deutlich entspannter.

Bucht eure Fähre zum richtigen Zeitpunkt und auf der richtigen Webseite! Der beste Zeitpunkt um eine Fähre zu buchen ist ca. sechs Monate vorher. Direkt auf den Seiten der Fähranbieter Color Line / Fjord Line (norwegischen Anbieter) oder Stena Line (schwedischer Anbieter) zu buchen ist oft günstiger als über andere Portale. In der Regel fallen so die Währungskursschwankungen weg. Zudem ist die Nachfrage über den heimischen Sektor eine andere.  Einziger Nachteil kann sein, dass dann das Buchungsrecht des jeweiligen Landes gilt. 

Wer öfter nach Norwegen reist für den lohnt sich die Anmeldung im entsprechenden Newsletter der Reedereien. Sie machen einen dann auf spezielle Angebote aufmerksam. Auch die Club Mitgliedschaft kann sich lohnen um Rabatte für Folgebuchungen zu bekommen.

Öresundbrücke zweimal benutzen! Will man die Öresundbrücke  zwischen Dänemark und Schweden für den Hin- und Rückweg nutzen, so empfiehlt es sich einen Key von BroPas zu kaufen. Mit diesem erhält man 50% Rabatt auf die offiziellen Tarife. Der Key kostet 45,-  € im regulärer Jahresbeitrag. Lohnt sich aber wirklich nur wenn ihr auch darüber zurückreist. 

Lies auch
Fähre Nesvik
Fähre Nesvik

Fähren

Norwegen ist das Land der Fjorde und damit auch das Land der Fähren. Sie verbinden einzelne Fjorde oder Küsten miteinander. Die Koste der innerländischen norwegischne Fähren sind verhältnismäßig günstig. Trotzdem kann man auch hier mit dem folgenden Tipps Geld sparen: 

Länge des Reisegefährts unter 6 m halten! Die Gebühren richtigen sich oft nach der Länge des Fahrzeugs. Ist es länger als 6 m, wird es meist doppelt so teuer. Gerade für Reisende die sich ein Wohnmobil mieten, ist es wichtig, auf die Länge des Kraftfahrtzeuges vorab zu achten. Vielleicht lohnt es sich auch die Bikes in das Fahrzeug zu packen um die entscheidende Gesamtlänge einzuhalten. Ebenso kann die Nutzung einer Dachbox im Vergleich zum Anhänger erheblich Kosten sparen.  

AutoPass Ferjekort rechtzeitig besorgen! Wer plant viele innernorwegische Fähren zu nutzen organisiert sich vorab den AutoPass Ferjekort. Mit diesem bekommt man bei zahlreichen Reedereien bis zu 50 % Rabat auf den regulären Fahrpreis. Gerade für die RV 17 in Norwegen, welche zum Torghatten führt, ist diese Karte Gold wert .Bestellen könnt Ihr die Karte hier. Wie man die Ferjekort bestellt, wird Euch hier gut erklärt. 

Städte
Wohnmobilstellplatz Alesund
Wohnmobilstellplatz Alesund

Tanken

Die einfachste Variante die Preise an der Zapfsäule zu überblicken ist heutzutage eine App. Für Norwegen heißt diese BensinPris (Android | Apple). 

Zum richtigen Zeitpunkt tanken! Die Preise schwanken im Laufe des Tages erheblich in Norwegen. Es lohnt manchmal abzuwarten und zu beobachten. Wenn der Preis gut ist tankt einfach frühzeitig. Bei unserem letzten mehrmonatigen Roadtrip durch Norwegen haben wir es immer so gehandhabt, das wir nach 150 Kilometern, des letzten Tankstopps, Ausschau nach eine günstigen Tankstelle gehalten haben. Haben wir eine sehr günstige gesehen, haben wir nachgefüllt. Mit unserem alten Wumeli kommen wir nur so 600km weit mit einer Füllung.

Kundenkarten nutzen! Fast alle Tankstellen bieten Kundenkarten oder eine Treuekarte an. Es lohnt sich, sich bei mehreren Anbietern für die Treuepunkt anzumelden und beim Tanken entsprechend zu nutzen. 

Wenn Ihr über Dänemark oder Deutschland direkt nach Norwegen reist, dann tankt noch mal vorab richtig voll. Auch wenn Ihr in Norwegen auf eine Insel möchtet, lohnt sich fast immer das nochmalige Tanken auf dem Festland. 

Das Volltanken in Schweden für die Weiterfahrt nach Norwegen lohnt sich nicht, da Schweden einen noch höheren Kraftstoffpreis hat. 

Bei Bedarf könntest du auch *verschiedene Remote-Minijobs in Betracht ziehen, da dies dir die Möglichkeit gibt, dein Budget zu erhöhen, ohne viel Zeit zu investieren und unabhängig vom Standort zu sein.

Reiseberichte
Trondheim
Trondheim

Essen

Discounter anfahren REMA 1000 und KIWI! Lebensmittel bleiben in Norwegen teurer, als bei uns in Deutschland. Die billigsten Discounter in Norwegen sind REMA 1000 und KIWI. Hier bekommt ihr Nudeln oder Reis um 1,- €. 

In Schweden Naschzeug holen! Wer eine Nachkatze ist und über Schweden nach Norwegen einreist, sollte sich in Norwegen noch mal mit Schokolade und Gummibärchen eindecken. 

Lebensmittel retten! Die Norweger versuchen auch, das Wegwerfen von Lebensmitteln zu minimieren. So gibt es eine Webseite Too Good To Go, welche sich zum Ziel gesetzt hat, das Wegwerfen zu verhindern. Über die Webseite, aber auch über die entsprechende App (Android | IOS) werdet Ihr über Aktionen der Abgabe von Lebensmitteln bei Restaurants oder Läden informiert. Allerdings kann man sich die Lebensmittel nicht aussuchen . Man bekommt von den teilnehmenden Geschäften eine „Überraschungstüte“. 

Sonderangebote über  Mattilbud App! Wer sich für Sonderangebote von Lebensmitteln bei Supermärkten interessiert, sollte sich die App Mattilbud (Android | IOS) runterladen. Mit Hilfe dieser App läßt sich der Einkauf zielgerichtet durchführen. 

Wasser aus der Leitung trinken! Wie in Deutschland auch, ist die Wasser Qualität in Norwegen auf einem hohen Stand. Ihr könnt ohne Bedenken, das Wasser aus den Leitung abfüllen. 

Alkohol von Zuhause mitnehmen! Alkohol ist in Norwegen sehr teuer, da hier hohe Steuern erhoben werden. Nur muss man bedenken, das Norwegen kein Land der EU, sondern nur ein Mitglied des europäischen Wirtschaftsraumes ist. Das bedeutet, das es für die Reise nach Norwegen Zollbestimmungen gibt. 

Norwegischen Zoll App (Android | IOS)

Kaffee mit der Ikea Family Card geniessen! Die Norweger lieben Kaffee, haben aber keine lebendige Kaffee Kultur. Aus unserer Erfahrung ist es auch schwierig guten Kaffee in Norwegen zu bekommen. Und damit meinen wir nicht die Bohne oder das Pulver, sondern das Heißgetränk. Das koffeinhaltige Heißgetränke ist fast über alle, zu erhöhten Preisen erhältlich. Wer hier Geld sparen will, sollte auf die Bezeichnung PÅFYLL (zu deutsch Auffüllen) oder KAFFEEAVTALE (zu Deutsch Kaffeeangebot) achten. 

  • Bei Påfyll kauft man sich eine Tasse Kaffee und bekommt dann, bei der zweiten Tasse einen Rabatt oder, wenn neben Påfyll „Gratis“ steht, dann sogar die zweite Tasse umsonst.
  • Bei Kaffeeavtale handelt es sich um ein Tankstellen Angebot. Man kauft bei einem Tankstellen Betreiber eine Art Thermobecher. In der Regel kostet dieser 20,- €. Mit diesem Könnt Ihr dann das ganze Jahr über so oft ihr wollt, bei dem jeweiligen Anbieter den Becher kostenlos befüllen. 
 

Restaurant

Ins Restaurant werden wohl nur die wenigsten von uns in Norwegen gehen. Nicht weil die Norwegen nicht gut kochen, sondern, weil ein Restaurantbesuch schnell ab 60,- € pro Person kosten kann. Drunter ist eher selten was zu finden. 

Aber auch hier gibt es Sparmöglichkeiten.

  • Peppes Pizza – Peppes Pizza ist eine Kette, welche über ganz Norwegen verteilt ist. Für Studenten mit einem gültigen Ausweis bietet die Kette 25% Rabatt an.  Für alle anderen bietet Peppes Pizza ein Buffet an. Das Buffet wird Montags den gesamten Tag und von Dienstag bis Freitag bis 15 Uhr angeboten. Man kann am Buffet so oft nach holen wie man möchte. Erwachsene Zahlen 140 NOK, Kinder ab 4 bis 12 Jahren 90 NOK. Zahlen Erwachsene noch 10 NOK extra, gibt es Kaffee bis zum Abwinken. 
  • Egon – Egon ist ebenfalls eine Restaurantkette in Norwegen. Auch Egon bietet die ganze Woche bis 18 Uhr ein Buffet an. Erwachsene zahlen 120 NOK, Kinder 90 NOK. Dafür kann man dann soviel Essen, wie man möchte. 
Straße Richtung Rodal Fjord
Straße Richtung Rodal Fjord

Maut

Einige Straßenabschnitte in Norwegen sind Mautpflichtig. In der Regel meist nur so lange, bis die Baukosten für den Abschnitt eingespielt sind. 

Nicht immer lassen sich Mautstrecken umfahren. Was die Mautgebühren angeht, so sind diese im europäischen Vergleich sehr niedrig. Eine Fahrt von Deutschland nach Sevilla (Spanien) oder Rimini (Italien) ist von der Mautgebühren erheblich teurer. 

Und dennoch lassen sich auch hier in Norwegen die Kosten senken. Dies macht man durch die Registrierung bei AutoPass oder EPASS24.

Die Ersparnis bei den Mautgebühren kommt dann in Verbindung mit einem Chip von BroBizz oder EPC. Da das Thema sehr komplex ist, möchte wir auch hier auf den nordlandblog verweisen. Sirko beschäftigt sich seid Jahren mit dem Thema und hat alle Infos detailliert dazu aufgeschrieben. 

Campingplatz bei den Sieben Schwestern
Campingplatz bei den Sieben Schwestern

Camping

Norwegen ist im europäischen Vergleich ein recht günstiges Land, was die Kosten auf Campingplätzen angeht. Nur in den Touristen Hochburgen, wie Oslo oder auf den Lofoten kann es Stellenweise teuer werden. Aber auch hier immer noch günstiger, wie an manchen einen Campingplatz entlang der spanischen Mittelmeerküste. 

Was sich lohnt ist die ADAC Campingkarte. Diese kostet 12,- € im Jahr. Die Karte erleichtert nicht nur den Check In, sondern, man bekommt auch auf über 2.000 Campingplätze in Europa Rabatte oder Vergünstigungen. Eine Unfallversicherung für den Urlaub ist ebenfalls enthalten. Bestellen könnt Ihr die Karte direkt beim ADAC

Schlafen

Wer in Norwegen mit dem Wohnmobil, Van oder Zelt unterwegs ist, kann sich das Jedermannsrecht zu nutzen machen. Was es bei dem Jedermannsrecht alles zu beachten gibt, haben wir hier für Euch zusammengefasst. 

Wer in die Natur will, für den ist eine Mitgliedschaft im norwegischen Wanderverein interessant. Mit einer Mitgliedschaft erhältst Du günstige Übernachtungspreise bei über 500 Hütte in Norwegen und Ermäßigungen in privaten Hütten und Berggasthöfen. Was die Mitgliedschaft kostet erfährst Du hier und um Mitglied zu werden klicke hier

Wer Land und Leute kennenlernen möchte und dabei keine Berührungsängste hat, für den ist Couchsurfing genau das richtige. Über 200.000 Anbieter gibt es davon alleine in Norwegen. Allerdings sollte man sich vorab mit dem Vermieter über die Regeln vor Ort verständigen. 

Friedensnobelpreis Museum
Friedensnobelpreis Museum

ÖPNV

Wer mit dem Flieger nach Norwegen reist, der wird an den Flughäfen oft auf tolle Angebote wie den “Flybuss” treffen, welche einen schnell vom Flughafen in die Stadt bringen. 

Wer allerdings Geld sparen möchte, der sollte lieber den regulären Öffentlichen Nahverkehr nutzen. Der ÖPNV ist um ein vielfaches günstiger, als der Flybuss, der pro Person um die 10,- €, pro Fahrt kostet. 

Hat man sich vorab sogar, wie für Oslo möglich, eine entsprechende City Passes gekauft, mit dem man Rabatte bei Sehenswürdigkeiten oder kostenlosen Zugang zu Museen bekommt, können die ÖPNV kostenfrei genutzt werden. Und zwar alle Varianten des Öffentlichen Nahverkehrs.

Parken

Wie in Deutschland auch, gibt es in Norwegen in Städten Gebiete, welche Parkgebühren erhoben werden. In den meisten Fällen, musst Du hierfür an einem Parkautomat ein Ticket per Kreditkarte oder ec Karte kaufen. Bargeld wird selten bis gar nicht akzeptiert. 

Wer sich hier mit der Sprache schwer tut, kann sich vorab die Park App EasyPark (Android | IOS) downloaden. Die App ist kostenlos. Mit ihr kann man auf die Minute genau die echte Parkzeit bezahlen. Die App gilt an allen, mit dem App Logo gekennzeichneten Parkplätzen. 

Weblinks

Weitere Berichte